Gemeinderat Taufkirchen

Wasserschloss energetisch optimieren

Die Gemeinde Taufkirchen möchte das Wasserschloss und den Bürgersaal energetisch optimieren.

Taufkirchen – Deshalb hat sie sich beim Energiecoaching Plus angemeldet und eine Förderung von 10 000 Euro beziehungsweise 100 Stunden von der Regierung von Oberbayern erhalten. Sachbearbeiter Thomas Wimmer stellte das Projekt den Räten des Grund- und Bauausschusses vor.

Die Regierung habe in Zusammenarbeit mit Energieagenturen diese Mittel in Bausteine aufgeteilt und die Energieagenturen den jeweiligen Gemeinden zugeordnet. Für Taufkirchen sei Ebersberg-München zuständig, erklärte er. Eine erste Besprechung habe bereits mit deren Mitarbeitern im Dezember stattgefunden. Dabei wurden Wasserschloss, Bürgersaal mit Feuerwehr und Bauhof thematisiert und besichtigt. Die Energieagentur habe daraufhin Folgendes vorgeschlagen: Für das Wasserschloss soll ein kommunales Energiemanagement eingeführt werden. Die Experten wollen dazu den Bestand analysieren, die Daten zusammenführen und den Energieverbrauch feststellen.

Darauf aufbauend soll ein fortschreibendes Energiemonitoring und eine regelmäßige Analyse der Energieverbräuche eingerichtet werden. Zugleich wollen sie konkrete Optimierungsmaßnahmen erarbeiten und die verantwortlichen Personen, etwa den Hausmeister, für diese Arbeit schulen. Beim Bürgersaal plant die Agentur eine LED-Umrüstung. Dafür möchte sie ebenfalls die Wirtschaftlichkeit untersuchen und der Gemeinde bei den Fördermitteln beratend zur Seite stehen. Mit dem Ganzen komme man auf knapp 10 000 Euro, meinte Wimmer. Das Gremium erteilte den Auftrag.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorfen wird zur Surf-City
Dorfen rüstet zum großen Hotspot auf: Ab 2019 soll es im gesamten Innenstadtbereich ein kostenloses WLAN-Netz geben. Und das mindestens mit LTE-Geschwindigkeit. …
Dorfen wird zur Surf-City
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Kaum ist die eine Brücke wieder befahrbar, gibt es Engpässe an der anderen.
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Ihre Jobs in der Gastronomie waren ihr Verhängnis. Eine Erdinger Köchin (26) wurde alkoholabhängig – und im Suff aggressiv. Mittlerweile ist sie abstinent. Damit blieben …
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser
Roswitha Steiger-Stein arbeitet seit 1988 im Familienbetrieb Faltlhauser.
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser

Kommentare