+
Notendurchschnitt unter 1,5: Die beiden Schulabsolventinnen Verena Schratzenstaller (l.) und Joan Walfula freuen sich über die Auszeichnung.

Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege

Zwei Staatspreise gehen nach Taufkirchen

  • schließen

Sie haben es erneut geschafft: Auch in diesem Jahr haben zwei Absolventen der Berufsschule für Krankenpflege einen Notendurchschnitt von unter 1,5 erreicht.

Taufkirchen Joan Wafula (1,33) und Verena Schratzenstaller (1,0) legten damit nicht nur den optimalen Grundstein für ihre berufliche Karriere. Als weitere Anerkennung wurden sie zudem mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

„Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen, die dieses sehr gute Ergebnis erreicht haben“, sagte Schulleiter Günter Feichtbauer. Er lobte insbesondere die Wissbegierde und das Einfühlungsvermögen der beiden Schülerinnen. „Auch bei ihren externen Einsätzen überzeugten sie durch ihr tolles Auftreten und ihr Können“, freute sich der Schulleiter.

Taufkirchens Bürgermeister und Bezirksrat Franz Hofstetter, der den Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer vertrat, sprach ebenfalls seine Anerkennung aus: „An die Übergabe des Staatspreises, mit den verbundenen Ehrungen, werden Sie sich sicherlich ein Leben lang erinnern. Seien Sie stolz auf sich und das, was Sie erreicht haben“, sagte Hofstetter. „Das kann einem niemand mehr nehmen.“

Neben einer Urkunde erhielten die zwei Schülerinnen auch noch einen Geldpreis vom Klinikum. „Die sehr guten Ergebnisse sind auch ein Beleg für die hohe Qualität unserer dreijährigen Ausbildung“, freute sich Pflegedienstleiter Rudolf Dengler. „Wir profitieren sehr von der Berufsschule und der guten Ausbildung. Wir schöpfen gerne aus dem Pool, denn es sind sehr motivierte Schülerinnen und Schüler“, erläuterte er. Ein wenig traurig sei er jedoch darüber, ergänzte Dengler, dass beide Preisträgerinnen ihr berufliches Glück in der Ferne suchen. „Vielleicht können wir Sie beide doch bald wieder nach Taufkirchen locken“, hofft der Pflegedienstleiter. Die Berufsfachschule für Krankenpflege bietet jedes Jahr zum 1. Oktober eine dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Politiker-Treff: Dorfen und Taufkirchen knüpfen erste zarte Bande
Kleiner Besucherknick beim Dorfener Volksfest: Beim Treffen der Kommunalpolitiker am Mittwochabend gab es erstmals am Abend in der Festhalle reichlich freie Plätze.
Politiker-Treff: Dorfen und Taufkirchen knüpfen erste zarte Bande

Kommentare