Inhaber Jörg Wund in der Therme: Das Bild wurde Mitte November aufgenommen, zu Lockdown-Beginn
+
Inhaber Jörg Wund in der Therme: Das Bild wurde Mitte November aufgenommen, zu Lockdown-Beginn.

Kritik an Regierungsministern

Therme Erding meldet riesige Verluste: Hilfen bleiben aus - Chef wirft Altmaier und Scholz Wortbruch vor

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Vor nicht allzu langer Zeit knackte die Therme Erding den Besucherrekord. Dank Corona sieht es aktuell ganz anders aus. Es gibt große finanzielle Probleme. Der Chef erhebt Vorwürfe.

  • Anfang 2020 gab es den Besucherrekord - doch wegen Corona hat die Therme Erding derzeit geschlossen.
  • Wo einst auch die Geldquellen sprudelten, sieht es finanziell aufgrund der Pandemie gar nicht mehr rosig aus.
  • Der Chef beantragte finanzielle Unterstützung, doch offenbar steht viel weniger zu als erwartet.
  • So spart Inhaber Jörg Wund nicht mit Kritik an den Verantwortlichen der Bundesregierung.

Erding – Vor genau einem Jahr jubelten der Inhaber der Erdinger Therme, Jörg Wund, und sein Prokurist Marcus Maier: ein neuer Besucherrekord von 1,86 Millionen Besuchern in 2019. Dann kam Corona, die Gästezahlen brachen dramatisch auf 800.000 ein. Lediglich 163 Tage war die Therme im Jahr 2020 geöffnet. Doch was Wund richtig umtreibt: Er muss damit rechnen, dass der Bund nur einen Bruchteil der Umsatzausfälle erstattet.

Therme Erding im Corona-Lockdown: Maximal vier Mio. Euro statt zweistelliger Millionenbetrag?

„Bis jetzt beträgt der Umsatzverlust etwa 40 Millionen Euro, weil wir aber nach wie vor nicht öffnen dürfen, rechne ich bald mit 60 Millionen Euro“, kalkuliert Prokurist Maier. Selbst wenn er nicht die volle Summe bei der Novemberhilfe – von der Politik angekündigte 75 Prozent – ansetzen kann, stünde Unternehmer Wund ein zweistelliger Millionenbetrag zu. „Wenn ich den erhielte, müsste ich mir keine zu großen Sorgen machen.“

Doch davon ist er weit entfernt: Auf einmal sei von „Novemberhilfe Plus“ die Rede. Die droht nicht nur für Wund, sondern Unternehmern mit mehreren Firmen unter einem Dach. „Jetzt heißt es, uns stünden nur noch maximal vier Millionen Euro zu“, ärgert sich der Unternehmer.

Therme Erding: Chef macht Regierungspolitiker Altmaier und Scholz Vorwürfe

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), der schon mehrmals in Quarantäne musste, und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) wirft in diesem Zusammenhang Wortbruch vor. Dass er noch ruhig schlafen kann, „habe ich meiner Sparsamkeit und der guten Arbeit meiner Belegschaft zu verdanken“, verrät er. Fast alle der 500 Mitarbeiter sind derzeit in Kurzarbeit.

Welche Voraussetzungen Betriebe und Soloselbstständige für die Corona-Novemberhilfen erfüllen müssen, erfahren Sie hier. (ham) *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare