Geehrt (v. l.): Pius Holzheu, Norbert Schwarzenböck, Elisabeth und Emil Neudecker, Adolf und Sonja Wörndle, Landrat Martin Bayerstorfer, Christine Neudecker, Therese Wohlmann, Gertraud Schwarzenböck, Manfred und Bärbel Huber, Katharina Becker, Robert Blattenberger, Martina Fischer und Jakob Wanderer. foto: fkn

Treue Trachtler geehrt

Erding - Sie schreiben Heimatverbundenheit groß: die Mitglieder des Trachtenvereins Edelweiß-Stamm Erding.

Einige verdiente und langjährige Mitglieder unter ihnen sind nun bei der Weihnachtsfeier geehrt worden. Seit 25 Jahren halten Robert Blattenberger, Martina Fischer, Emil und Elisabeth Neudecker dem Verein die Treue. Dafür erhielten sie das Ehrenzeichen. Seit vier Jahrzehnten sind Katharina Becker, Therese Wohlmann, Adolf und Sonja Wörndle bei Edelweiß.

Ein Raunen ging durch die Reihen, als Jakob Wanderer und Gertraud Schwarzenböck für 50 Jahre und Pius Holzheu für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurden.

Eine besondere Überraschung gab es für die Manfred und Bärbel Huber. Sie sind ebenfalls seit vielen Jahren dabei und sehr aktiv. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Bärbel Huber war 22 Jahre lang Jugendleiterin und erhielt dafür bereits 2004 das Ehrenzeichen der Bayerischen Trachtenjugend. Manfred Huber war 24 Jahre Vorplattler des Vereins und trug in dieser Zeit mit Stolz die Vereinsfahne. Landrat Martin Bayerstorfer, Trachtler-Chef Norbert Schwarzenböck und seine Stellvertreterin Christine Neudecker nahmen die Ehrungen vor. Bayerstorfer dankte zudem für den kulturellen Einsatz des Vereins.

Die Feier hatte die Jugend unterstützt von der Erdinger Stubnmusi mit Verserln, Gedichten und einem Hirtenspiel gestaltet. Mit einem lustigen Einakter klang der Abend aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare