+
Erbitterte Duelle: Johanna Christofori (TSV, r.) und Clarissa Weber (SpVgg) im Zweikampf.

Alles, nur kein Offensivschmankerl

Altenerding 2 gewinnt umkämpftes Derby beim TSV Taufkirchen

  • schließen

Die Handballerinnen der SpVgg Altenerding 2 gewinnt das Bezirksliga-Derby beim TSV Taufkirchen. Die Damen an der Vils sind mit ihrer Leistung dennoch zufrieden.

Taufkirchen – Es war sicherlich kein Leckerbissen, den beide Frauenteams den Handballfans auftischten. Das Bezirksliga-Derby der beiden Aufsteiger lebte in Taufkirchen von Spannung und Kampfgeist. Am Ende unterlag Gastgeber TSV aber der SpVgg Altenerding 2 mit 13:17 (6:8) Toren.

Beide Halbzeiten liefen ähnlich ab: starker Beginn für Taufkirchen (4:1/11. bzw. 12:13/44.), das am Ende aber nicht mehr zulegen konnte und eine Überraschung verpasste. „Uns haben am Ende die Nerven gefehlt“, gratulierte TSV-Trainerin Rosi Storck dem Rivalen aus der Kreisstadt um Coach Michael Zartner fair zum Sieg. „Wir haben Altenerding richtig geärgert, die waren von uns total genervt. Das hat mich gefreut.“ Die Abwehr ihres ausgedünnten Teams um Torhüterin Andrea Wegmann (hielt vier der sieben SpVgg-Strafwürfe) „war spitze“, lobte Storck zusammen mit Trainerkollegin Kati Gössl.

Offensivprobleme gegen breiten Altenerdinger Kader

Das Problem des TSV lag eher in der Offensive. Das Fehlen von unter anderem Tanja Schweiger, Susi Aigner oder Anne Bürger – die Torjägerin war angeschlagen und kam nur für die Strafwürfe aufs Feld – war gegen den qualitativ breiteren Kader der SpVgg letztlich zu viel.

„Es war eine Abwehrschlacht, der erwartete Kampf, der zu einem Derby gehört“, war Zartner heilfroh, die wichtigen zwei Zähler eingetütet zu haben. Sein Team habe sich im Angriff gegen die TSV-Deckung enorm schwer getan. „Wir waren zu langsam, um das Rückzugsverhalten der Taufkirchener auszunutzen. Unser Hauptproblem war die Chancenverwertung.“ Doch es reichte, um beim 5:4 (23.) von Kati Gottschalk die Führung zu übernehmen und beim 16:12 (48.) durch Julia Kranich die Entscheidung zu schaffen. „Wir haben das clever und routiniert runtergespielt“, lobte Zartner sein Team für die kämpferische Leistung.

Tore für...

TSV Taufkirchen: Anne Bürger 4/4, Laura Strauss 3, Andrea Blattenberger 2, Julia Kerscher, Ursula Rasthofer, Julia Voichtleitner und Johanna Christofori.

SpVgg Altenerding 2: Clarissa Weber 4, Liesa Giesübel 3, Kati Gottschalk 2/1, Katharina Stoiber 2, Miriam Deuschle 2/1, Julia Kranich 2/1, Natalie Sieracki und Katharina Künstner.

Olaf Heid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Passagiere den Flughafen München auf Google bewerten - von kritisch bis kurios
Der Flughafen München ist seit vier Jahren der einzige Five-Star-Airport Europas. Reisende haben ihre eigene Meinung dazu und geben die kuriosesten Bewertungen auf …
Wie Passagiere den Flughafen München auf Google bewerten - von kritisch bis kurios
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker machen Ärger Luft
Eine Expressbahn zum Münchner Flughafen wird es vorerst nicht geben. Der Airport hat entsprechende Pläne nun begraben. Politiker machen ihrem Ärger Luft.
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker machen Ärger Luft
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Lärmgeplagte Anwohner lassen nicht locker
Rund um die Uhr Autobahnlärm: Die Bürger in den Orten rund um die neue A94 sind verzweifelt. Bei einem Ortstermin mit Politikern machten die Anwohner ihrer Wut Luft.
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Lärmgeplagte Anwohner lassen nicht locker
Erding: Nigerianer bewegt Landrat zum Umdenken
Erding - In Erding waren ein Bodenleger aus Nigeria und sein Lehrherr monatelang im Ungewissen, weil die Agentur für Arbeit erst geklärt haben wollte, dass der  Geselle …
Erding: Nigerianer bewegt Landrat zum Umdenken

Kommentare