Ein Traumchaos flott gespielt führt die St. Wolfganger Landjugend auf (v. l.): Renate Sperr, Martin Käsmeier, Verena Haslberger, Anita Gaigl, Florian Bernhard, Gerhard Thalmaier, Wolfgang Steinweber und Christina Loidl. Foto: Weingartner

KLJB St. Wolfgang

Turbulentes Chaos überzeugend gespielt

St. Wolfgang – Immer vor Weihnachten treibt es die Theatergruppe der St. Wolfganger Landjugend auf die Bühne. Am Wochenende wurde im St. Wolfganger Schex-Saal der lustige Dreiakter „Immer dieser Vollmond“ von Wolfgang Bräutigam flott gespielt. Bewährt Regie führte zum 24. Mal Gabi Attenberger.

Elf Akteure, darunter mit Renate Sperr und Christina Loidl zwei neue, spielten das turbulente Stück mit dem lustigen Traumchaos überzeugend auf. Es soll sie ja geben, die Menschen, die in Vollmondnächten intensive Träume erleben. Landwirt Michael Schmidt (Gerhard Thalmaier) gehört dazu. Bei Vollmond hat er unrealistische Träume, und will sie dann auch umsetzen. Unverständnis erntet er von der Familie und der Bauer riskiert dazu öfters auch noch richtig viel Geld. So sind die Ehefrau (Katharina Heigl) und Schwiegermutter (Angelika Rott) in Aufruhr, als 500 000 Liter Diesel in Tanklastzügen auf dem Hof stehen. Den Sprit hatte er nach dem Vollmond bestellt. Der Höhepunkt ist aber erreicht, als der Bauer schließlich von einer Klonmaschine träumt, die ihm kurze Zeit später tatsächlich vorgestellt wird. Nun wittert er die große Chance seinen Tierbestand zu verdoppeln. Das wird der Familie zu viel und will dem Träumer eine Lehre erteilen.

Fehlinformationen, gespielte Verwechslungen und Eifersüchteleien, das Durcheinander ist groß, aber lustig. Am Ende steht der Bauer vor dem Wahnsinn, angesichts der Vorgänge. Ob er ins Irrenhaus muss oder sich doch alles klärt, kann man bei drei weiteren Aufführungen (ab 20 Uhr) am 26., 27. und 29. Dezember, noch einmal erleben. Karten gibt es an der Abendkasse oder per E-Mail unter theaterkarten@kljb-stwolfgang.de.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn die Muskeln nicht mehr gehorchen
Veitstanz nannte es man früher im Volksmund. Doch nun weiß man: Die Erkrankung ist eine Funktionsstörung im Gehirn. Betroffene werden oft für Betrunkene gehalten und …
Wenn die Muskeln nicht mehr gehorchen
Aus einem Scherz wird ein Adventsidyll
26 Buden in einem Fichtenhain und stimmungsvolle Beleuchtung – der Waldweihnachtsmarkt Mooslern ist schon lange kein Geheimtipp mehr.
Aus einem Scherz wird ein Adventsidyll
Mann springt auf Motorhaube
Ein Aussetzer, ein schlechter Scherz, zu großer Bewegungsdrang? Die Polizei  sucht nach einem  Unbekannten mit merkwürdigem Humor.
Mann springt auf Motorhaube
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist

Kommentare