Dreikönigssingen

Über 20 000 Euro für gute Zwecke ersungen

Dorfen – Die neun Sängergruppen des Dreikönigssingens der Pfarrei Maria Dorfen haben 20 649,20 Euro ersungen.

Mit dem Geld werden laut Hans Baumgartner, einer der Drei-Königs-Sänger und seit 1986 aktiv mit dabei, mehre seit langen Jahren unterstützte Projekte und Partner gefördert. So geht Geld an die Partnergemeinde in Ecuador, die Flüchtlingshilfe in Syrien über Missio München, ein Projekt für die Ausbildung für Mädchen in Nairobi (Kenia) über Missio München, Aidswaisen in Simbabwe über Schwester Ferrera Weinzierl (Kloster Strahlfeld), den Aufbau einer Solar-Energieversorgung für das Krankenhaus in Sevagan (Togo) und die Errichtung von Solarbrunnen für die Gemeinde von Pater Hans Schmid in Brasilien.

„Wir Sänger bedanken uns ganz herzlich für die gute Aufnahme und die uns entgegengebrachte Herzlichkeit. Bei all denen, die zum Gelingen des Dreikönigssingens beigetragen haben bedanken wir uns ganz besonders“, schreibt Baumgartner dazu in einem Beitrag im Kirchenanzeiger der Pfarrei Maria Dorfen.

Das Dreikönigssingen in Dorfen geht auf das Jahr 1975 zurück. Damals war erstmals eine Sternsinger-Gruppe mit den Gründungskönigen Hans Klopfer, Walter Heinisch, Josef Perzlmaier und Dieter Pfanzelt unterwegs.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt nix Ernsteres als den Fasching
Die CSU setzt die Narrhalla-Schauspieler vor die Tür, weil sie sich vom Sketch beleidigt fühlt. Eine grundsätzlich falsche und entlarvende Entscheidung, meint …
Es gibt nix Ernsteres als den Fasching
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
Bei der Bebauung des Meindl-Areals soll möglichst viel bezahlbarer Wohnraum realisiert werden. „Der Stadtrat und sonst niemand, entscheidet“, postuliert die SPD.
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Zu einer schönen Gewohnheit ist der ökumenische Neujahrsempfang geworden, findet die Vorsitzende des Kreiskatholikenrats Erding, Margit Junker-Sturm. Heuer hatten sich …
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Der Finsinger Gemeinderat hat dem Umbau der Mensa an der Grund- und Mittelschule zugestimmt. Die Maßnahme ist dringend nötig – auch wenn die geschätzten Kosten deutlich …
Mensa-Umbau so schnell wie möglich

Kommentare