Unfall in Biogasanlage: Bach verdreckt

Hohenpolding - Bei einer Biogasanlage nördlich von Hohenpolding ist es Ende vergangener Woche zu einer Betriebsstörung gekommen.

Die Dorfener Polizei berichtet, dass sich am Freitagmittag ein anonymer Anrufer bei der Inspektion gemeldet habe. Er teilte mit, dass aus der Anlage eine braune Flüssigkeit austreten würde. Der Energieerzeuger wurde daraufhin von Mitarbeitern des Landratsamtes Erding und des Wasserwirtschaftsamtes München überprüft. Es stellte sich heraus, dass ein Mist-Silagegemisch über eine Drainageleitung austrat und einen nahegelegenen Bach verunreinigte. Es wurden Proben gezogen, die nun in einem Labor untersucht werden. Der Betreiber muss sich wegen eines Umweltdelikts verantworten. Zu einen Fischsterben kam es bisher nicht. Es handelt sich um den dritte Vorfall dieser Art und den vierten Unfall in einer Biogasanlage binnen eines halben Jahres.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leicht chaotisch, aber „rundummadum lieb“
Ausgiebig und gut gelaunt haben die 36 Neuntklässler der Mittelschule Isen ihren Schulabschluss gefeiert. Nach Reden, Zeugnisübergabe und Ehrung der Besten zeigten die …
Leicht chaotisch, aber „rundummadum lieb“
Hier zählt der Mensch, nicht die Note
Viele emotionale Momente gab es beim Abschlussball der Mittelschule Taufkirchen. Die Absolventen und ihre Lehrer schwelgten in Erinnerungen an eine gute gemeinsame Zeit.
Hier zählt der Mensch, nicht die Note
Wartenbergs weltmeisterlicher Traumjahrgang
Was unsere Fußballer diesmal nicht geworden sind, gab es bei der Entlassfeier der Marie-Pettebeck-Schule reichlich zu sehen: strahlende Weltmeister.
Wartenbergs weltmeisterlicher Traumjahrgang
Für Gott das Leben aufs Spiel gesetzt
Seit 40 Jahren steht Michael Henger im Dienste Gottes und seiner Schäfchen in St. Wolfgang. So lange ist er schon Pfarrer. Sein Weg zum Diener Gottes war nicht immer …
Für Gott das Leben aufs Spiel gesetzt

Kommentare