Die Prüfungen erfolgreich überstanden haben die Absolventen der KPH-Klasse am Klinikum Erding. Foto: Adam

„Unverzichtbar für die Gesellschaft“

Erding - Zum 45. Mal wurden Krankenpflegehelfer in Erding in ihr Berufsleben entlassen. Heuer waren es 15 Absolventen.

Ein nettes, freundliches Wort, ein offenes Ohr für Probleme, Ängste und Nöte der Patienten und eine aufmerksame Beobachtungsgabe sind bei der Tätigkeit in der Krankenpflege mindestens genauso wichtig wie die ordnungsgemäße Durchführung der Pflege. Das betonte der stellvertretende Landrat, Jakob Schwimmer, in seiner Rede bei der Zeugnisvergabe. Die 15 frischgebackenen Krankenpflegehelfer (KPH) seien unverzichtbar für die Gesellschaft.

Die von Schwimmer genannten Fähigkeiten haben die Teilnehmer der KPH-Klasse in insgesamt 1000 Praxis- und 600 Theoriestunden erlernt. Als „Basis für Pflegearbeiten jeglicher Art“ bezeichnet Pflegedirektorin Gertrud Friess-Ott die einjährige Ausbildung. Diese ebne den Absolventen den Weg in ein vielfältiges, zukunftsfähiges Berufsleben, das eine große Anpassungsfähigkeit an die Patienten voraussetze.

Zustimmung bekam Friess-Ott von Klinikvorstand, Sándor Mohácsi, der nicht nur die fachliche Kompetenz lobte, die die Schüler in der Berufsfachschule für Krankenpflege erlernt haben. Besonders Erfahrungen im Umgang mit Pflegebedürftigen seien gesammelt worden. „Die soziale Kompetenz ist enorm wichtig. Diese reift durch Erfahrung, gerade im Umgang mit kranken Menschen.“ Er appellierte, die Pflegetätigkeit nicht lediglich als „Beruf zum Geldverdienen“ zu sehen, vielmehr sei diese Berufung und Erfüllung zugleich.

Dass die Absolventen der KPH-Klasse eine umfassende Ausbildung erhalten haben, versicherte Schulleiter Michael Gügel. Bereits zum 45. Mal wurden Krankenpflegehelfer in Erding in ihr Berufsleben, oder in Richtung Weiterbildung geschickt. Weil schwierige Zeiten in diesem Berufsfeld nichts Ungewöhnliches seien, erteilte Gügel einen Ratschlag: „Lassen Sie den Kopf nicht hängen, gerade dann, wenn Ihnen das Wasser bis zum Hals steht.“

Das beste Abschlusszeugnis erhielt Silvia Waldhauser mit einem Notendurchschnitt von 1,4.

Weitere Absolventen

Veronica Alkan, Maria Jenny Andriopoulou, Miralem Babic, Tanja Ceko, Lisa Gierlinger, Emir Hadzikic, Emilija Ivanovska, Jasmina Just, Sevgi Kaplan, Florian Pilz, Nadine Preisacher, Jenny Schwarzbözl und Isabelle Walter.

(ja)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tanzen gegen den Krebs
Für junge, gesunde Menschen ist Krebs normalerweise kein Thema, das sie groß beschäftigt. Beim Dorfener Tobias Maier ist das anders. Der international erfolgreiche …
Tanzen gegen den Krebs
Gaudi mit Pater Paul und seiner „Gang“
Das hätte es früher nicht gegeben. Ein Pfarrer, der Motorrad fährt, in Facebook präsent ist und eine Rockband gründet. In Taufkirchen ist so was mittlerweile normal.
Gaudi mit Pater Paul und seiner „Gang“
Problemlöser in den Nachtstunden
Mister Zustellung gibt das Zepter ab: Manfred Rödel geht als Geschäftsführer der Zeitungsvertriebs GmbH Erding (ZVE) in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Heinz …
Problemlöser in den Nachtstunden
Freundin (10) der Stieftochter vergewaltigt
Ein 33 Jahre alter Erdinger steht im Verdacht, ein Kind nicht nur sexuell bedrängt und vergewaltigt, sondern es mit dem Tod bedroht zu haben. Nächste Woche beginnt der …
Freundin (10) der Stieftochter vergewaltigt

Kommentare