1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Verdienstkreuz für Vallentin: Minister Huber lobt "innovativen Ideengeber"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Feierlicher Moment: Bayerns Umweltminister Marcel Huber (l.) überreicht Gernot Vallentin das Verdienstkreuz. F.: (STMUG)
Feierlicher Moment: Bayerns Umweltminister Marcel Huber (l.) überreicht Gernot Vallentin das Verdienstkreuz. F.: (STMUG)

Dorfen - Hohe Auszeichnung für Gernot Vallentin. Im Rahmen eines Festakts im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit in München, hat Staatsminister Marcel Huber dem Dorfener das Bundesverdienstkreuz am Band ausgehändigt.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) wird laut den Verleihungsrichtlinien „an in- und ausländische Frauen und Männer für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, zum Beispiel auch Verdienste aus dem sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Es sind Verdienste, die in der Regel unter Zurückstellung der eigenen Interessen über einen längeren Zeitraum mit erheblichem Einsatz erbracht wurden.“

„Vallentin ist als Architekt im Bereich des Passivhausbaus ein kompetenter und innovativer Ideengeber. Er hat herausragende und nachahmenswerte Beispiele für das Bauen im Passivhausstandard geschaffen“, sagte Bayerns Umweltminister Huber in seiner Laudatio. „Mit seinem Büro im Landkreis Erding, das den Schwerpunkt auf energetisches und ökologisches Bauen legt, war er an der Errichtung zahlreicher innovativer Gebäude beteiligt. Dabei ist dem Architekten die erfolgreiche Symbiose von technischen Innovationen, zeitgemäßer Gestaltung und kostengünstiger Umsetzung gelungen.“

Im Jahr 2004 habe er mit der Montessorischule in Aufkirchen bei Erding die erste zertifizierte Passivhausschule in Deutschland errichtet. Erstmalig sei mit diesem Gebäude die ganzheitliche Planung eines Schulgebäudes nach dem Passivhaus-Konzept konsequent umgesetzt worden. „Dabei hat Herr Vallentin als Mitglied einer Architektengruppe auch bewiesen, dass beim Schulneubau ein umfassend verbesserter Klimaschutz sogar weitgehend ohne Mehrkosten möglich ist“, sagte Huber. „Seit 2007 gibt Herr Vallentin auch als Mitglied des Klimabeirats der Stadt Dorfen seine große Erfahrung weiter.“

(wk)

Auch interessant

Kommentare