Im selben Boot sitzen Familien mit einem herzkranken Kind. Der Verein soll Betroffenen Rat, aber auch Halt geben. Links im Bild: Michael Brandmayer mit Sohn Anton (3). Foto: fkn

Verzweiflung eint: Eltern herzkranker Kinder gründen einen Verein

Hörlkofen - Gibt es etwas Schöneres als die Geburt eines Kindes? Wohl nicht. Doch viele Eltern trifft kurz nach der Entbindung eine harte Wahrheit: Ihr Kind leidet an einem Herzfehler!

Das ging auch Familie Brandmayer aus Hörlkofen so, als vor drei Jahren Sohn Anton das Licht der Welt erblickte. Der Bub leidet an einer schweren, irreparablen Fehlbildung. Seine Schwester Gabi (5) ist gesund. „Die Diagnose trifft dich wie ein Hammerschlag“, berichten Michael und Bettina Brandmayer.

Damit es anderen Vätern und Müttern nicht wie ihnen geht, nämlich erst einmal alleine mit allen Sorgen, Zukunftsängsten und Unwissenheit dazustehen, hat er mit 15 betroffenen Eltern, darunter drei Familien aus dem Kreis Erding, in München einen Verein gegründet: die Jungen Herzen Bayern. Seither weiß Brandmayer, dass viele das Schicksal teilen. 7000 Kinder kommen in Deutschland pro Jahr mit einem Herzfehler zur Welt. „Das ist die häufigste Fehlbildung, allerdings ist die Bandbreite riesengroß. Auch heute kann man längst noch nicht alles operieren.“

Mit dem Deutschen Herzzentrum und dem Klinikum Großhadern ist München medizinisch hervorragend aufgestellt. „Aber an Beratungsangeboten und der Möglichkeit, sich mit Leidensgenossen auszutauschen, fehlte es bislang“, erinnert sich der Hörlkofener. Ein Kinderkardiologe habe ihn und andere Betroffene schließlich motiviert, einen bayerischen Ableger des Bundesverbandes Herzkranke Kinder zu gründen.

„Wir wollen nicht nur Mitgefühl zeigen und einen Erfahrungsaustausch ermöglichen, sondern in erster Linie informieren“, sagt Brandmayer. Deswegen würden Vorträge in zwei Richtungen organisiert - mit Herzspezialisten für medizinische Fragen und mit Experten des Sozialrechts, die etwa über Behindertenausweise und andere Unterstützungsangebote informieren. Die nächste Veranstaltung ist am 30. Juni in München.

Schirmherrn hat der Verein mittlerweile auch: Margit Sarholz und Werner Meier aus Ottenhofen, besser bekannt als „Sternschnuppe“.

Weitere Infos im Internet unter www.junge-herzen-bayern.com oder per E-Mail: mbrandmayer@web.de. Das Spendenkonto bei der Sparkasse Freising (BLZ: 700 510 03) hat die Nummer 253 874 08.

(Hans Moritz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holzlandböllerschützen: Stolz auf den lauten Knall
Die Holzlandböllerschützen gibt es schon seit 30 Jahren. Der Verein ist mit 24 Veranstaltungen sehr aktiv, was auch Bürgermeisterin Eibl freut.
Holzlandböllerschützen: Stolz auf den lauten Knall
Google-Bewertungen für Flughafen München überraschen: „Tolle Whiskey-Beratung“
Der Flughafen München ist seit vier Jahren der einzige Five-Star-Airport Europas. Reisende haben ihre eigene Meinung dazu und geben die kuriosesten Bewertungen auf …
Google-Bewertungen für Flughafen München überraschen: „Tolle Whiskey-Beratung“
Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Für Schulleiterin Angeli Wittmann ist es wichtig, dass Kinder Spaß am Lesen haben. Im Interview erzählt sie die Gründe dafür und was am Vorlesetag geplant ist.
Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang
18 Schüler schafften 1959 das Abitur. Zehn von ihnen unterrichteten später selbst. In Erding organisierte der Lehrer-Jahrgang ein Klassentreffen.
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang

Kommentare