Ein öffentlicher Bücherschrank steht nun am Walpertskirchener Dorfplatz. Er wurde auf Initiative der Nachbarschaftshilfe aufgestellt. Unser Bild zeigt (v. l.) Liesi Dormeier, Christine Lederhofer, Anna Spielberger, Theresa Eschbaumer, Rita Reichwein und Martina Eschbaumer.
+
Ein öffentlicher Bücherschrank steht nun am Walpertskirchener Dorfplatz. Er wurde auf Initiative der Nachbarschaftshilfe aufgestellt. Unser Bild zeigt (v. l.) Liesi Dormeier, Christine Lederhofer, Anna Spielberger, Theresa Eschbaumer, Rita Reichwein und Martina Eschbaumer.

Am Walpertskirchener Dorfplatz

Bunte Seiten im gelben Schrank

In Walpertskirchen steht sein kurzem ein gelbes Telefonhäuschen am Dorfplatz. Darin gibt‘s aber kein Telefon, sondern jede Menge Bücher.

Walpertskirchen – Ein öffentlicher Bücherschrank in der Ortsmitte lädt in Walpertskirchen seit kurzem zum Schmökern ein: „Ein Traum ist in Erfüllung gegangen“, freute sich die Vorsitzende der Walpertskirchener Nachbarschaftshilfe Rita Reichwein.

Nachdem der Gemeinderat dem Antrag des gemeinnützigen Vereins zugestimmt hatte und die Standortfrage geklärt war (wir berichteten), wurde ein ehemaliges Telefonhäuschen am Dorfplatz aufgestellt, in einen Bücherschrank verwandelt und mit abwechslungsreicher Lektüre bestückt. Der Kassier der Nachbarschaftshilfe, Hans Pircher, hatte das ausrangierte gelbe Häuschen in Außerbittlbach entdeckt, liebevoll renoviert und mit einem praktischen Holzregal versehen. Ob aktuelle Krimis, Romane, verschiedenste Sachbücher, Kinder und Jugendbücher – das Angebot mit rund 200 Büchern ist breit gefächert. Immer wieder wird das Sortiment erneuert und aufgestockt.

Außerdem plant das Bücherschrank-Team, zu dem unter anderem die ortsansässige Buchhändlerin Martina Eschbaumer und Liesi Dormeier gehören, Thementage zu gestalten. So soll beispielsweise zur Adventszeit Weihnachtslektüre im Mittelpunkt stehen. Schwerpunkte wie Kochbücher und Bavarica sind in Planung.

Schon lange betreut die Nachbarschaftshilfe Walpertskirchen zudem im Geldautomatenraum der Raiffeisenbank am Ortseingang einen Büchertisch. Dieser steht allen Leseratten weiterhin zur Verfügung. Ob Bücherschrank oder -tisch, das kostenlose, öffentliche Angebot ist variantenreich: „Alles ist möglich. Man kann die Bücher behalten, zurückbringen oder tauschen“, erläuterte Reichwein dazu.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare