Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke
+
Das kirchliche Team von Walpertskirchen setzt sich für eine lebendige Gemeinschaft ein (v. l.): der neue Pfarrverbandsleiter Pater Slawomir Trzmielewski, Maxi Mayr (KLJB), Kirchenpfleger Josef Renner, Anni Hartl (KLB), Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Ismair, Sepp Meier, Gemeindereferentin Gudrun Weichselbaumer und Philipp Weber (KLJB).

Jahresbilanz im Pfarrverband Walpertskirchen 

„Manchmal war es zum Davonlaufen“

Der Pfarrverband Walpertskirchen hat wieder einen eigenen Leiter. Neben der Freude darüber gab es in der Pfarrversammlung aber auch Kritik am Ordinariat.

Walpertskirchen– Ehrliche Kritik und optimistische Zukunftsplanung: Zwischen diesen beiden Polen bewegten sich die Ausführungen der Walpertskirchener Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Andrea Ismair in der gut besuchten Pfarrversammlung im Gasthaus Büchlmann.

Wenn sie vor vier Jahren bei der jüngsten Pfarrgemeinderatswahl gewusst hätte, was alles auf die Kirchengemeinde und den Verband zukomme – „ich weiß nicht, was ich da gemacht hätte. Manchmal war es schon zum Davonlaufen“, bekannte Ismair. Als Lichtblick bezeichnete es die Pfarrgemeinderatsvorsitzende, dass Kaplan Altus Jebada und Gemeindereferentin Gudrun Weichselbaumer ins Team kamen. „Zum Sommer hin hatte ich das Gefühl, das Kind Pfarrverband könnte nach Anfangsschwierigkeiten vielleicht das Laufen lernen.“

Dann folgte unter dem Stichwort „personelle Veränderung“ ein Rückschlag – Pater Jebada musste gehen, und auch Diakon Christian Pastötter konnte nicht bleiben. „Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass, was die katholische Kirche predigt, im Ordinariat nicht mehr ankommt. Es geht um Zuverlässigkeit und Beständigkeit, um einen guten Umgangston miteinander und um Nächstenliebe.“

Froh sei man jetzt um Pater Slawomir Trzmielewski, Mitglied des Ordens der Pauliner, als neuen Leiter des Pfarrverbands. Der Geistliche hat Anfang November seine seelsorgerische Arbeit aufgenommen und wohnt in Heilig Blut in Erding. Seine offizielle Amtseinführung findet am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, um 10 Uhr in der Walpertkirchener Pfarrkirche St. Erhard mit Dekan Michael Bayer statt.

„Eines steht fest: Pater Slawo wird der letzte eigenständige Priester für unseren Pfarrverband sein. Wir müssen jetzt gemeinsam das Beste daraus machen“, appellierte Ismair an die Versammlung. Es sei wichtig, an einem Strang zu ziehen und einen gemeinsamen Weg für die nächsten Jahre zu finden.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende betonte mit Blick auf den dringend benötigten Raumbedarf, wie wichtig das Projekt des Pfarr- und Gemeindezentrums sei. Kirchenpfleger Josef Renner informierte zu diesem Punkt, dass man noch ganz am Anfang stehe und gerade mit der Entwicklung des Raumprogramms beschäftigt sei.

Sepp Meier und Andrea Ismair stellten das Motto der Pfarrgemeinderatswahlen vor, die im kommenden Jahr stattfinden: „Du bist Christ. Mach was draus.“ Beide betonten, wie wichtig es sei, sich in die Gemeinschaft einzubringen und neue Kräfte für das Gremium zu bekommen. Auch junge Leute will man zur Kandidatur bewegen.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende sprach zudem den kompletten Personalwechsel im Zwergerlgarten an. Nachdem die langjährigen Betreuerinnen Christine Pfanzelt, Gabi Genstorfer und Christiane Mische den Zwergerlgarten verlassen haben, habe Gertraud Renner mit Mathilde Glockshuber, Christine Schöfer und Christiane Butz ein „neues Team“ gefunden. Drei Plätze seien im Zwergerlgarten noch frei. „Ein großer Dank an dieser Stelle dem gesamten Personal von Kindergarten, Kinderkrippe, Zwergerlgarten und Eltern-Kind-Programm für die hervorragende Arbeit.“

Ismair dankte auch Bürgermeister Franz Hörmann für die Zusammenarbeit. Die Berichte von Anni Hartl (Katholische Landvolkbewegung) sowie Maxi Mayr und Philipp Weber (Katholische Landjugend) zeigten, dass in der örtlichen Pfarrei viel geboten ist. Es fanden zahlreiche kirchliche, gesellige, informative und soziale Veranstaltungen statt.

Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinsame Sache bei der Kinderbetreuung
Bei der Kinderbetreuung machen die Verwaltungen der katholischen Pfarrkirchenstiftungen Forstern-Tading, Hohenlinden, Isen, Walpertskirchen und Wörth gemeinsame Sache. …
Gemeinsame Sache bei der Kinderbetreuung
20 500 Euro für Menschen in Not
Neun Dreikönigsgruppen der Pfarrei Maria Dorfen haben beim Dreikönigssingen 20 563,33 Euro gesammelt.
20 500 Euro für Menschen in Not
3150 Euro gespendet
Die Frauengemeinschaft Inning hat im vergangenen Jahr 3150 Euro für gute Zwecke gespendet.
3150 Euro gespendet
40-Jähriger ist Führerschein los
Die Dorfener Polizei hat am Samstag einen 40-jährigen Dorfener erwischt, der stark alkoholisiert mit dem Auto gefahren ist.
40-Jähriger ist Führerschein los

Kommentare