Gemeinderat Walpertskirchen

Mehr Mietwohnungen

Walpertskirchen – Ein Teilerfolg war der SPD-Fraktion mit ihrem Antrag beschieden, eine Arbeitsgruppe zum Thema „Bau von Mietwohnungen durch die Gemeinde Walpertskirchen“ ins Leben zu rufen. In der Gemeinderatssitzung einigte man sich auf Vorschlag von Bürgermeister Franz Hörmann (CSU) darauf, zuerst Informationen zum Thema Geschosswohnungsbau einzuholen, bevor der Antrag behandelt wird.

SPD-Rätin Beate Aust verwies bei der Vorstellung des Antrags auf verschiedene Modellformen und Fördermöglichkeiten zum sozialen Wohnungsbau. Ihrer Meinung nach wäre das ein wichtiger und umfassender Bereich, mit dem sich ein Arbeitskreis frühzeitig beschäftigen sollte. „Das könnte eine öffentliche Arbeitsgemeinschaft sein“, schlug sie vor.

Bei der Vielfalt an Möglichkeiten gelte es zu ermitteln, was Sinn mache und was nicht, um auf die Gemeinde zugeschnittene Lösungen zu entwickeln. Rita Reichwein (SPD/Parteifreie) sah hinsichtlich des sozialen Wohnungsbaus den Bedarf als gegeben. Man benötige bezahlbare Wohnmöglichkeiten für Walpertskirchener, die hier bleiben wollen.

Reichwein wies darauf hin, dass der Kindergarten nicht ausgelastet sei. Einige Ratsmitglieder waren der Meinung, dass das Thema nicht in einem offenen Arbeitskreis, sondern im Gemeinderat bearbeitet werden sollte. Auch sah man den Zeitpunkt für die Bildung eines Arbeitskreises teils als verfrüht an.

Vizebürgermeister Christian Büchlmann (FW) räumte ein, dass man sich „in Richtung sozialen Wohnungsbau“ Gedanken machen müsse, sah aber momentan die Notwendigkeit nicht unbedingt. Das Knowhow könne man sich über die Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises aneignen, der die Gemeinde beigetreten ist, so Büchlmann weiter. Hörmann umriss zum sozialen Wohnungsbau eine Grundsatzproblematik: „Ich brauche ein passendes Grundstück, das ich bebauen kann.“ Sebastian Widl (CSU) meinte: „Den Arbeitskreis Dorfentwicklung gibt’s ja schon“, und schlug vor, ihn bei Bedarf für dieses Thema zu aktivieren. Darin sind Räte und Gemeindebürger vertreten.

Letztlich entschied man sich, zu einer Herbstsitzung einen Referenten zum Thema „Sozialer Wohnungsbau“ einzuladen, der Möglichkeiten und Varianten vorstellt.  vev

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Das vorzeitige Aus für die Jamaika-Koalition in Berlin hat auch die Politik in Erding in Ratlosigkeit gestürzt. Neuwahlen will ein Jahr vor der Landtagswahl kaum jemand. …
Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Denny aus Eicherloh
Zwei Männer, ein Mädel: Fürs Foto posiert ausnahmsweise nur ein Teil der Familie, als da sind Denny, der frischgebackene Nachwuchs, Schwesterchen Marie und Papa Toni …
Denny aus Eicherloh
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
Isen hat einen neuen Treffpunkt zum Ratschen oder für eine Halbe zwischendurch: „Bianca’s Treff“ hat an der Ecke Am Gries/Münchner Straße.
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Die Eichenrieder machten ihrem Ärger auf der Bürgerversammlung Luft. Und wieder war das Schulhaus das bestimmende Thema.
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“

Kommentare