1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Walpertskirchen

„Notlagen gibt’s in allen Altersklassen“

Erstellt:

Kommentare

Sie helfen und freuen sich über Unterstützung: Vorsitzende Rita Reichwein (l.) und Einsatzleiterin Beate Aust.
Sie helfen und freuen sich über Unterstützung: Vorsitzende Rita Reichwein (l.) und Einsatzleiterin Beate Aust. © Vroni Vogel

„Wir erleben es äußerst selten, dass in Not Geratene selbst auf uns zukommen. Aber es gibt diese Fälle durchaus“, sagt Rita Reichwein. Sie ist Vorsitzende der Walpertskirchener Nachbarschaftshilfe (NBH), die Menschen unterstützt, deren Alltag von Krankheit überschattet ist oder die mit finanziellen Einbußen zu kämpfen haben.

Walpertskirchen - „Corona hat die Lebensumstände verändert. Wir wissen, dass sie sich durch fehlende Einnahmen verschärft haben“, sagt Reichwein. „Auch die Sonderausgaben für Homeschooling und Homeoffice fallen ins Gewicht.“ Es sei für viele eine schwierige Zeit.

„Finanzielle Engpässe oder plötzliche Notlagen gibt’s in allen Schichten und Altersklassen“, berichtet Einsatzleiterin Beate Aust aus der Praxis. „Jeder Fall wird mit äußerster Diskretion behandelt.“ Dieses Jahr habe man mit gut 4330 Euro bedürftige Menschen unterstützt, um ihnen den sorgenvollen Alltag zu erleichtern. Das sei dank Spenden möglich gewesen. Außerdem finanzierte die Nachbarschaftshilfe die Klassenlektüre für alle vier Grundschulklassen als Ersatz für die pandemiebedingt ausgefallenen Aktionen des Lesepatenteams. Überdies habe man zwei Mädchen mit einer Schülerhilfe unterstützt.

„Die Einsätze sind während Corona eingeschränkt, um weder das Helferteam, noch die Hilfesuchenden zu gefährden“, erläutert Aust. Überwiegend habe man unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen Fahrdienste geleistet. Ungebrochen sei die Nachfrage beim Seniorenessen. „Es wird sehr gut angenommen“, freut sich die Einsatzleiterin. Rund 20 Kunden würden regelmäßig die frisch zubereiteten Speisen beziehen, die von der NBH bis zur Haustür geliefert werden.

„Das neue Porzellangeschirr kommt sehr gut an. Die Leute freuen sich darüber“, ergänzt Reichwein. Das Essen bleibe lange warm. Man könne die Teller und Schalen als ansehnliches Tischgeschirr verwenden, ohne die Gerichte extra umzufüllen. Außerdem sei das Geschirr leicht zu handhaben und zu reinigen. „Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr mehr Einsätze und Veranstaltungen organisieren können“, meint Einsatzleiterin Aust. Heuer seien die geplanten Vorträge wegen Corona ausgefallen. Aber immerhin sei es möglich gewesen, den Ausflug zu den Herrmannsdorfer Werkstätten bei Glonn zu verwirklichen und die Jahreshauptversammlung abzuhalten. Eine große Freude sei der Bücherschrank in der Ortsmitte, der in einem alten Telefonhaus eingerichtet und in der Ortsmitte aufgestellt wurde (wir berichteten). „Dieses Angebot wird sehr gut angenommen“ betont Reichwein. Die Nachbarschaftshilfe dankte hier der Gemeinde, die grünes Licht für das Projekt gegeben und bei der Umsetzung tatkräftig mitgewirkt hat. „Wir sind immer bereit Menschen zu helfen“, beschreibt Einsatzleiterin Aust die grundsätzliche Zielsetzung.

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Nachbarschaftshilfe Walpertskirchen.

Licht in die Herzen

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt unverschuldet in Not geratene Bürger im Landkreis. Spenden sind auf das Konto (Nummer 17 111) bei der Sparkasse Erding möglich. Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern. IBAN:

DE54 7005 1995 0000 0171 11.

Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.

Auch interessant

Kommentare