Der Vorstand der Walpertskirchener SPD wurde in seinen Ämtern bestätigt (v. l.): Wahlleiterin Ulla Dieckmann, Eva Schönherr, Peter Kazmierczak, Rita Reichwein, die Vorsitzenden Beate Aust und Rudi Sommer, Christl Fertl und Hans Fertl.
+
Der Vorstand der Walpertskirchener SPD wurde in seinen Ämtern bestätigt (v. l.): Wahlleiterin Ulla Dieckmann, Eva Schönherr, Peter Kazmierczak, Rita Reichwein, die Vorsitzenden Beate Aust und Rudi Sommer, Christl Fertl und Hans Fertl.

Ortsverband Walpertskirchen

Wohnen: Für die SPD ein Brennpunktthema

Ein Schwerpunkt der Walpertskirchener SPD ist der soziale Wohnungsbau.

Walpertskirchen Ein Schwerpunkt der Walpertskirchener SPD ist der soziale Wohnungsbau. Ortsvorsitzende Beate Aust gab in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Lex einen aktuellen Ausblick. Am Donnerstag, 1. Juni, (19 Uhr, Rathaus Hörlkofen) wird der kommunale und fraktionsübergreifende Arbeitskreis über erste Wohnkonzepte informieren.

Der AK, bestehend aus Aust, Heidi Mayr (CSU) und Josef Hötscher (FW), war auf Antrag der SPD gegründet worden. Bereits im vergangenen Jahr setzte sich der Ortsverein mit dem Brennpunktthema Wohnraum auseinander und organisierte dazu eine Veranstaltung mit der SPD-Landtagsabgeordneten Doris Rauscher.

„Wir wollen günstigen Wohnraum für Jung und Alt schaffen, Möglichkeiten finden, um Familien am Ort zu halten“, erläuterte Aust. Für die Senioren stellt sich die SPD günstige und barrierefreie Wohnungen mit einer gewissen Betreuung vor.

Zum geplanten zweigleisigen Bahnausbau gab es kürzlich eine Informationsveranstaltung mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Ewald Schurer, die von beiden SPD-Ortsvereinen Wörth/Walpertskirchen organisiert wurde (wir berichteten). „Wir setzen uns für einen Lärmschutz ein, der verträglich ist“, so Aust. Dabei dürften die Außenbereiche mit geringerer Einwohnerdichte nicht vergessen werden. Bezüglich der gemeindlichen Kostenbeteiligung soll eine Stelle geschaffen werden, die den Kommunen begleitend zur Seite steht, um die Finanzierung im Rahmen zu halten.

Am 19. Juni organisiert der SPD-Ortsverein eine Informationsfahrt zur Großbaustelle A 94.

In der Jahreshauptversammlung war auch die Wörther SPD-Vorsitzende und Kreisrätin Ulla Dieckmann anwesend. „Kann ich etwas für euch tun?“, fragte Dieckmann in die Runde. Aust hatte zwei Anliegen. Dieckmann solle beim Radweg in Richtung Erding nachhaken. Auf Walpertskirchener Gebiet ist der Weg errichtet, doch auf Erdinger Seite scheiterte der Weiterbau bisher an den erfolglosen Grundstücksverhandlungen. „Hier wäre es wichtig, weiterzukommen“, betonte Aust. Stadt und Landkreis seien jetzt in der Pflicht.

Auch der Neubau der Walpertskirchener Bahnüberführung an der Straßenkreuzung ED 14/ED 20 beschäftigte die SPD. Dieckmann soll sich dafür einsetzen, dass der Kreuzungsbereich vernünftig überplant werde. Denn der Verkehrsfluss an dieser Stelle habe wegen der Autobahn enorm zugenommen. Deshalb sei es nötig, tragfähige Lösungen zur Verkehrssicherheit zu entwickeln. Eine Ampelanlage sei vorstellbar.

Das Vorstandsteam

wurde in seinen Ämtern bestätigt:

Vorsitzende: Beate Aust und Rudi Sommer

Schriftführerin: Christl Fertl

Kassier: Peter Kazmierczak

Beisitzerin: Rita Reichwein

Kreisdelegierte: Aust und Kazmierczak; Ersatzdelegierte: Eva Schönherr

Delegierte zur Landtags- und Bezirkswahl: Hans Fertl und Reichwein, Ersatzdelegierte Aust

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare