1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Walpertskirchen

Rund ums Jawort ist die Auswahl unendlich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dekorative Schautorten gab es bei der Hochzeitsmesse in Hallnberg zu bestaunen. Foto: Macht
Dekorative Schautorten gab es bei der Hochzeitsmesse in Hallnberg zu bestaunen. Foto: Macht

Hallnberg - Vom Brautkleid bis zur Frisur, von der Torte bis zum Tischschmuck: Für Heiratswillige hatte die 14. Hochzeitsmesse Erding jede Menge Inspirationen zu bieten.

Aktuelle Trends rund ums Jawort gab es am Sonntag wieder im Hotel Restaurant Hallnberg in Walpertskirchen zu begutachten. Brautpaare in spe konnten sich bei mehr als 20 Ausstellern über alles informieren, was zu einer unvergesslichen Hochzeit gehört.

Ob Brautkleid, Frisur und Make Up, Trauringe, Tischdeko, Einladungskarten, Tanzkurse, Musik, Fotos oder Hochzeitstorten - an allen Ständen auf rund 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche herrschte reges Treiben. Und bei allen Angeboten galt: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Denn die Auswahl ist schier unendlich - zum Beispiel beim Brautkleid. In der Kollektion 2016 kann vor allem ein schöner Rücken entzücken: „Die Kleider zeigen sehr schöne Rückenansichten in Form von Spitze oder mit tollen Applikationen“, sagt Antje Krämer von Brautmoden Wölfel in Freising, die seit vielen Jahren bei der Hochzeitsmesse Erding ausstellt. Sie ist begeistert von der familiären Atmosphäre dort, welche die Messe von den großen Ausstellungen unterscheide. Darüberhinaus seien die Roben 2016 teilweise geschlossener, der Vintagestil sei im Kommen, ebenso wie kurze Kleider. Eines haben alle jedoch gemeinsam: „Sie sollten nicht zu aufreizend sein, vor allem bei einer kirchlichen Trauung, und zum Typ der Braut passen.“

Typgerecht muss auch die Frisur sein. Hochsteck- und Flechtfrisuren sind nach wie vor gefragt, wissen die Spezialisten von PJs Hair & Style in Erding, die auch für den Bräutigam eine Maniküre empfehlen.

An die so gepflegten Finger werden Trauringe gesteckt, die das Brautpaar entweder ganz individuell aussucht oder sogar selbst anfertigen kann. Erlaubt ist, was gefällt - vom federleichten Titanring über zartes Roségold bis hin zu Silber, besetzt mit schwarzen Diamanten. Aber auch der klassische Goldring wie zu Omas Zeiten ist gefragt, wissen die Experten von Uhren-Schmuck Ring in Wartenberg.

Und dass es nicht immer der zeitlose Walzer sein muss, das erzählt Chriss Melzer, Inhaber der Niestroy‘s Tanzwelt. Immer mehr Paare wollen etwas völlig Individuelles haben, eine eigene Choreographie, die oft noch mit einem Walzer anfängt, dann aber unterbrochen wird von meist ausgeflippten anderen Tanzrichtungen wie Hip Hop oder Disco Dance. „Hier zählt der Überraschungseffekt, auf den die Paare abzielen“, sagt Melzer.

Auch interessant

Kommentare