+
28 Kandidaten, darunter 13 Parteifreie, stehen auf der Liste der Walpertskirchener CSU für die Kommunalwahlen 2020. Spitzenkandidat ist der amtierende CSU-Bürgermeister Franz Hörmann (sitzend, M.). Es gratulierten CSU-Kreisgeschäftsführer Thomas Bauer (stehend, l.) und Landrat Martin Bayersto rfer (stehend, r.)

CSU Walpertskirchen nominiert ihren Kandidaten

Bürgermeisteramt statt Rente: Franz Hörmann (CSU) will weiter machen

Mit einer 28-köpfigen Kandidatenliste, davon 13 Parteifreie, geht die Walpertskirchener CSU in den Kommunalwahlkampf. An der Spitze: Bürgermeisterkandidat Franz Hörmann.

Walpertskirchen – In der gut besuchten Aufstellungsversammlung im Gasthaus Büchlmann am Dienstagabend wurde nur der erste Spitzenplatz gesetzt: Ihn belegt mit einstimmigem Votum der amtierende CSU-Bürgermeister Franz Hörmann, der erneut antritt.

Die Wahlleitung übernahm CSU-Kreisgeschäftsführer Thomas Bauer, der dem Walpertskirchener CSU-Team bescheinigte: „Ihr bekommt eine Superliste zusammen.“ CSU-Ortsvorsitzender Jochen Göß dankte den Bewerbern für ihre Bereitschaft, zu kandidieren. Unabhängig vom Listenplatz seien alle gleich wichtig, „dafür möchte ich werben“.

Franz Hörmann:  „Eigentlich würde das Rentenalter anstehen...“

Spitzenkandidat Hörmann bescheinigte Göß hohe politische Kompetenz. Er habe als Gemeindeoberhaupt in den vergangenen fünf Jahren „sehr, sehr viele Aufgaben“ übernommen, die Gemeinde „hervorragend“ weiterentwickelt und stehe mit „absoluter Überzeugung“ für dieses Amt ein. Der Bürgermeister kenne die anstehenden Themen: „Er hat sie initiiert und kann sie gut zu Ende bringen“, betonte Göß.

Hörmann selbst verwies auf die Großprojekte, die er „mit Herzblut“ begleite. „Eigentlich würde das Rentenalter anstehen“, doch er habe sich entschieden, letztmalig für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen, meinte der 63-Jährige und dankte seiner Frau Anneliese für die Unterstützung.

Ein eigenes Gemeindezentrum ist Hörmanns „Herzensprojekt“

Im Vergleich zu anderen, die noch voll im Beruf stünden, könne und wolle Hörmann seine Zeit und ganze Kraft die nächsten sechs Jahre für die anstehenden Aufgaben aufwenden – sei es Kindergartenneubau, kommunaler Geschosswohnungsbau, neuer Bauhof, der Bereich Wasser und Abwasser, das im Aufbau befindliche Gewerbegebiet in Ringelsdorf, die Fertigstellung und Neuausweisung von Wohngebieten. Ein eigenes Gemeindezentrum sei sein „Herzensprojekt“, so Hörmann. Wie bringe man das Thema Wohnen und Umwelt in Einklang? Das sei „die Quadratur des Kreises, die wir hier lösen sollen“.

Mit CSU-Gemeinderat Josef Renner und der Zehmerhof-Betreiberin Ingrid Renner stellten sich auch zwei Kreistagskandidaten aus Walpertskirchen vor. Die Gemeinderatsmitglieder Heidi Mayr, Christine Pfanzelt und Roland Röhling treten nicht mehr an.

Landrat: „In Walpertskirchen merkt man, dass man unter Freunden ist“

Das Walpertskirchener Wahlprogramm soll im Team gemeinsam entwickelt werden. Wahlleiter Bauer lobte nach der Kandidatenvorstellung: „Super, wie ihr zu eurer Gemeinde steht!“ Landrat und CSU-Kreisvorsitzender Martin Bayerstorfer, der im Verlauf des Abends zur Versammlung stieß, wünschte den Kandidaten einen „guten, fairen und erfolgreichen Wahlkampf“, lobte Weggefährten und ehrenamtlich Engagierte. „Walpertskirchen ist schon ein richtig gutes Pflaster. Da merkt man, dass man unter Freunden ist“, sagte Bayerstorfer.

Vorsitzender Göß: „Wir kämpfen für unseren Landrat“

Für ihn hatte Göß am Veranstaltungsbeginn eine Lanze gebrochen: „Wir kämpfen für unseren Landrat. Er hat den Landkreis zu einem Vorzeige-Landkreis in Bayern gemacht.“ Bayerstorfer sei „geradlinig“ und habe immer gesagt, wofür er stehe. Es gelte, dessen „saubere Arbeit“ zu würdigen. „Schwer verständlich“ sei da, „dass sich drei Parteien zusammentun, um ihn zu stürzen“, kritisierte der CSU-Ortsvorsitzende. VRONI VOGEL

Die CSU-Kandidaten

Franz Hörmann, Fabian Fellermeier, Jochen Göß, Josef Renner, Anton Renner, Josef Heilmeier, Verena Rauch, Manuela Hainzl, Richard Alexy, Katharina Haslberger, Andreas Mayr, Sebastian Widl, Anton Bichler, Harald Hupfer, Mathias Wölfinger, Andrea Ismair, Moritz Röhling, Ingrid Renner, Stefan Nußrainer, Joachim Ziegleder, Dirk Moser, Robert Grimm, Wilfried Brenner, Markus Sedlmeier, Harald Reiter, Anja Gerstung, Ralf Brosche und Wolfgang Tietz.

Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdings erster Unverpacktladen: Lela Lose eröffnet
Erding hat seinen ersten Unverpacktladen. Am Donnerstag hat „Lela Lose“ an der Freisinger Straße eröffnet. Und die Auswahl ist groß.
Erdings erster Unverpacktladen: Lela Lose eröffnet
Fraunberger Haushalt: Das Kinderhaus ist der dickste Brocken
Fast 15 Millionen Euro umfasst der Haushaltsplan der Gemeinde Fraunberg fürs kommende Jahr, den der Gemeinderat in seiner Sitzung einstimmig verabschiedet hat. Dabei …
Fraunberger Haushalt: Das Kinderhaus ist der dickste Brocken
Geistiger Brechdurchfall im Netz - ein Kommentar
Soziale Netzwerke - wirklich? Der Ton auf Facebook & Co ist teils entsetzlich und entwürdigend. Das zeigt unter anderem die Dabatte um Christkindlmarkt und …
Geistiger Brechdurchfall im Netz - ein Kommentar
Hilfe fürs Wunschmobil
4000 Euro fürs Herzenswunschmobil: Das Team des Kinderwarenbasars Walpertskirchen hat diese beachtliche Summe ans BRK Erding übergeben.
Hilfe fürs Wunschmobil

Kommentare