Zwei große Projekte beschäftigen derzeit Herta Albert.

Drei Fragen an Herta Albert

Walpertskirchenerin dirigiert Chor im Prinzregententheater

Walpertskirchen – Die Walpertskirchener Kirchenmusikerin Herta Albert wirkt als Chorleiterin beim Münchner Advent im Prinzregententheater mit. Die fünf Aufführungen finden am Freitag, 2. Dezember (20 Uhr) und am Wochenende, 3. Dezember (16 und 19.30 Uhr) und 4. Dezember (11 und 15 Uhr), statt.

-Wie kam es dazu, dass Sie beim Münchner Advent als Chorleiterin mitwirken?

Herta Albert: Mit dem Leiter der Veranstaltung, Moritz Demer, bin ich persönlich bekannt und so war ich 2011 zum ersten Mal als Chorsängerin dabei. Zwei Jahre später sprang der Chorleiter kurzfristig ab und ich bot an, das vorgesehene Programm innerhalb von drei Wochen mit einem neuen Projektchor zu erarbeiten. Die Sache wurde ein Erfolg und so darf ich nun zum vierten Mal als Chorleiterin bei dieser einzigartigen Veranstaltung mitwirken.

-Welche Erfahrungen haben Sie in der Vorbereitung gesammelt und auf was freuen Sie sich?

Albert: Die schönste Erfahrung ist, dass alle Sänger mit höchstem Engagement und voller Konzentration dabei sind und mit mir zusammen hart, aber mit Freude am bestmöglichen Ergebnis arbeiten. Teilweise kommen die Choristen aus 120 Kilometern Entfernung zu den Proben gereist. Ich freue mich auf fünf schöne Vorstellungen, zu denen unser Chorgesang einen wesentlichen Beitrag leistet.

-Wann findet das Adventskonzert in Walpertskirchen statt und was ist heuer das Besondere?

Albert: Traditionell heißt unsere örtliche Veranstaltung „Walpertskirchner Adventsingen“ und findet wie üblich am vierten Adventssonntag, also heuer am 18. Dezember, um 19 Uhr, in der Pfarrkirche St. Erhard statt. Allerdings wird daraus tatsächlich ein Weihnachtssingen, denn unter dem Motto „Und Friede den Menschen auf Erden“ habe ich bei uns lebende Nicht-Deutsche, darunter auch unsere Asylsuchenden, um Lieder aus ihrer Heimat gebeten, die Weihnachten oder Frieden zum Thema haben und sie zur Mitwirkung eingeladen. Wichtig ist mir dabei der Gedanke, dass wir alle Menschen sind und uns nach Frieden sehnen. Neben den Gästen musizieren das Orchester Walpertskirchen, Cantabile, der Chor Walpertskirchen und einige junge Leute, auf die ich mich auch schon sehr freue.

Das Gespräch führte Vroni Vogel 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare