Probebohrungen für die ABS 38 finden dieser Tage in Schwarzhölzl statt. Die Bewohner sind in Sorge. foto: bi walpertskirchener Spange

Protest gegen Walpertskirchener Spange

„Wir sind der Kollateralschaden“

  • schließen

Schwarzhölzl – Die BI Walpertskirchener Spange will die Bürger aufrütteln. Derzeit läuft eine Unterschriftenaktion gegen das Schienenprojekt. Der Weiler Schwarzhölzl wird doppelt getroffen. Er wird eingekeilt von der neuen Trasse und der Bahnstrecke nach Mühldorf.

Noch sind es „nur“ 140 Züge am Tag, die in 15 Metern Entfernung an Hans Handels Schlafzimmer vorbeidonnern. Mit dieser stetig zunehmenden Belastung lebt er schon seit 40 Jahren, doch zwei Planungen machen dem Schwarzhölzler Angst: der Ausbau der Bahnstrecke von München über Mühldorf nach Freilassing, also die sogenannte ABS 38, und dann auch noch die Walpertskirchener Spange. Gegen diese Anbindung der Bahnlinie an den Flughafen kämpft Handel mit einer Bürgerinitiative.

Derzeit läuft eine Unterschriftenaktion „Für den Erhalt unserer Natur und der landwirtschaftlichen Struktur im Landkreis Erding“. Etwa 300 Bürger haben bereits unterschrieben – für diese Ziele und damit gegen die Walpertskirchener Spange. Aus Sicht ihrer Gegner führt sie zu Flächenfraß von 34 Hektar und unnötiger Zerstörung naturgeschützter Bereiche.

Die Aktiven sammeln Unterschriften und wollen die Bürger aufrütteln. „Manche schlafen ja noch und denken, das hat nichts mit ihnen zu tun“, meint Christina von Stackelberg. Dabei würden jetzt mit der Vorplanung der Walpertskirchener Spange Fakten geschaffen. „Ein offener Bürgerdialog findet nicht statt“, sagt Handel. „Die Weichen werden jetzt gestellt“, pflichtet ihnen Bockhorns Bürgermeister Hans Schreiner bei. Das Planfeststellungsverfahren sei für 2019 vorgesehen.

Ende Januar will die BI die Liste übergeben – an welchen Spitzenpolitiker, haben Handel und seine Mitstreiter noch nicht entschieden. Sie führen zwei Alternativen für die Spange ins Feld: 1. die Teilabkopplung von Waggons in Markt Schwaben, so dass Passagiere über diesen kleinen Umweg aus dem Südosten Bayerns zum Flughafen gelangen, oder 2. eine kleine Schienenschleife nördlich Markt Schwaben, nach dem Vorbild der Neufahrner Gegenkurve im Kreis Freising.

Die Opposition zur Walpertskirchener Spange steht. „Gegen die ABS 38 sind wir nicht“, sagt Schreiner, „das Problem ist hier aber der Lärmschutz“. Die Bahn sieht sich nicht verpflichtet, Maßnahmen für neun Anwesen in Schwarzhölzl zu ergreifen.

Schwarzhölzl für Lärmschutz zu klein

Nach Absatz 1 des Paragraphen 41 Bundes-Immissionsschutzgesetz wäre das zwar geboten. In Absatz 2 steht jedoch gleich die Ausnahme: Lärmschutz nur dann, wenn die Kosten verhältnismäßig sind. Angesichts der wenigen Menschen in dem Weiler zwischen Bockhorn und Walpertskirchen sehen die Schwarzhölzler da schwarz. Sie kämpfen aber.

„Man will hier kein Fass aufmachen“, sagt Handel. Denn viele Menschen in Deutschland seien beim Ausbau verschiedener Verkehrstrassen von Lärmzunahmen betroffen. Schallschutzfenster für die Häuser, Lärmschutzwände, „Schienensteg-Dämpfer“, „Schwellenbesohlung“, Flüsterbremsen für die 180 000 in Deutschland betriebenen Güterwaggons – diese Ausgaben sollen nach seiner Überzeugung möglichst vermieden werden.

In der Bockhorner Ratssitzung vergangene Woche sei bei ihr Panik aufgekommen, erzählt von Stackelberg. Und auch Handel sagt: „Da wurden Zugzahlen genannt, die hinten und vorne nicht stimmen.“ Denn die ABS 38 sei baulich für 250 Züge am Tage ausgelegt, der Bahn-Vertreter hatte dem Gemeinderat etwas von 156 Zügen erzählt.

Von den Zielen der beiden Schienenprojekte hat der Landkreisbürger vor allem Belastungen. Mit der Walpertskirchener Spange soll das bayerische Chemiedreieck Mühldorf-Altötting-Traunstein an den Flughafen angebunden werden. Die ABS 38 dient unter anderem dem Fernverkehr von München nach Salzburg. Die Folgen für Bockhorn sieht Schreiner düster: „Wir sind dann der Kollateralschaden.“

Timo Aichele

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erding steht Kopf
An diesem Bild stimmt doch was nicht. Auf der Fassade des Stiftungszelts hat sich ein Fehler eingeschlichen.
Erding steht Kopf
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Mittagessen als Gemeinschaftserlebnis: Für ältere, alleinstehende Menschen ist das oft sehr wichtig. Im Mehrgenerationenhaus (MGH) Taufkirchen wird ein …
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Restlos begeistert war Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner am Mittwochabend beim Kommunalpolitikertreff auf dem 141. Dorfener Volksfest.
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn
Auf dem Übergang von der Straße auf den Radweg vor dem Amtsgericht ist am Donnerstagabend eine Radlerin gestürzt.
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn

Kommentare