Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Engagierte Mütter und Fachfrauen (sitzend, v. l.): Mathilde Glockshuber, Christiane Butz, Christine S chöfer und Christiane Mische sowie (stehend, v. l.) Gertraud Renner, Gabriele Genstorfer und Christine Pfanzelt mit der Kindergruppe. 

Zehn Jahre Zwergerlgarten Walpertskirchen 

Das Team der ersten Stunde tritt ab

Seit zehn Jahren gibt es den Zwergerlgarten in Walpertskirchen. Einst über eine Elterninitiative entstanden, wurde er im Januar 2008 aus der Taufe gehoben. Jetzt kümmert sich ein neues Team um die Kleinen.

Walpertskirchen– Gertraud Renner war es, die vor zehn Jahren die Gründung des Zwergerlgartens Walpertskirchen anregte. Sie kannte derartige Einrichtungen von anderen Orten: „Ich fand’s schade, dass es das bei uns nicht gibt“, erzählt sie heute. Dem Gedanken folgte die Tat. In der Gemeinde ist Renner beim jetzigen Altbürgermeister Georg Heilmeier auf offene Ohren gestoßen, und der amtierende Gemeindechef Franz Hörmann, der zu dieser Zeit Pfarrgemeinderatsvorsitzender war, hat das Projekt ebenfalls unterstützt. Auch seitens der Schule habe es keine Einwände gegeben, den Zwergerlgarten in den Räumlichkeiten im Untergeschoss einzurichten. Die Räume werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die Einrichtung hat zweimal wöchentlich jeweils drei Stunden geöffnet. Sie bereitet die Kleinen ab zwei Jahren behutsam auf den Kindergarten vor und schafft den Eltern Freiräume für dringende Erledigungen. Es können ein oder zwei Tage gebucht werden. „Wir haben uns über die Elternbeiträge finanziell immer selber getragen“, erläutert Renner die Finanzierung. Außerdem gebe es gelegentlich Spenden für die Einrichtung, beispielsweise von Basarteam oder Chor.

Die Trägerschaft über den Zwergerlgarten hat die Pfarrgemeinde übernommen. Renner kümmert sich ehrenamtlich um die Verwaltung. Das Team der ersten Stunde bestand aus Müttern, die zugleich Fachfrauen sind: Christiane Mische ist gelernte Krankenschwester, hat bei der Mittagsbetreuung gearbeitet und sich im Kinderturnen engagiert. Gabi Genstorfer betreute mit dem Eltern-Kind-Programm (EKP) über das Katholische Bildungswerk Spielgruppen. Christine Pfanzelt ist gelernte Erzieherin. Alle drei brachten in den Zwergerlgarten ihre Talente und Betätigungsfelder ein: Mische den Sport, Pfanzelt die Musik und Genstorfer Spiele sowie EKP-Konzepte.

Jetzt, nach zehn Jahren – die eigenen Kinder sind längst dem Zwergerlgarten entwachsen – gibt es ein neues Team. Renner freute sich, dass dieser Übergang so „reibungslos“ geglückt sei. Die Betreuerinnen sind ebenfalls fachlich versiert: Christine Schöfer war bereits im Kindergarten in der Mittagsbetreuung tätig, Mathilde Glockshuber ist Kinderpflegerin und Christiane Butz Kinderkrankenschwester. Renner bedankte sich herzlich beim scheidenden Team für die „sehr gute Arbeit“ und begrüßte die neuen Betreuerinnen.

Von Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
Bei der Bebauung des Meindl-Areals soll möglichst viel bezahlbarer Wohnraum realisiert werden. „Der Stadtrat und sonst niemand, entscheidet“, postuliert die SPD.
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Zu einer schönen Gewohnheit ist der ökumenische Neujahrsempfang geworden, findet die Vorsitzende des Kreiskatholikenrats Erding, Margit Junker-Sturm. Heuer hatten sich …
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Der Finsinger Gemeinderat hat dem Umbau der Mensa an der Grund- und Mittelschule zugestimmt. Die Maßnahme ist dringend nötig – auch wenn die geschätzten Kosten deutlich …
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Versteigerung bringt 1500 Euro für die Kindergärten
1500 Euro für die gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen in Forstern: Diese Summe ist der heimischen Künstlerin Kirsten Alletter zu verdanken. Sie hat seit April …
Versteigerung bringt 1500 Euro für die Kindergärten

Kommentare