+
Engagierte Mütter und Fachfrauen (sitzend, v. l.): Mathilde Glockshuber, Christiane Butz, Christine S chöfer und Christiane Mische sowie (stehend, v. l.) Gertraud Renner, Gabriele Genstorfer und Christine Pfanzelt mit der Kindergruppe. 

Zehn Jahre Zwergerlgarten Walpertskirchen 

Das Team der ersten Stunde tritt ab

Seit zehn Jahren gibt es den Zwergerlgarten in Walpertskirchen. Einst über eine Elterninitiative entstanden, wurde er im Januar 2008 aus der Taufe gehoben. Jetzt kümmert sich ein neues Team um die Kleinen.

Walpertskirchen– Gertraud Renner war es, die vor zehn Jahren die Gründung des Zwergerlgartens Walpertskirchen anregte. Sie kannte derartige Einrichtungen von anderen Orten: „Ich fand’s schade, dass es das bei uns nicht gibt“, erzählt sie heute. Dem Gedanken folgte die Tat. In der Gemeinde ist Renner beim jetzigen Altbürgermeister Georg Heilmeier auf offene Ohren gestoßen, und der amtierende Gemeindechef Franz Hörmann, der zu dieser Zeit Pfarrgemeinderatsvorsitzender war, hat das Projekt ebenfalls unterstützt. Auch seitens der Schule habe es keine Einwände gegeben, den Zwergerlgarten in den Räumlichkeiten im Untergeschoss einzurichten. Die Räume werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die Einrichtung hat zweimal wöchentlich jeweils drei Stunden geöffnet. Sie bereitet die Kleinen ab zwei Jahren behutsam auf den Kindergarten vor und schafft den Eltern Freiräume für dringende Erledigungen. Es können ein oder zwei Tage gebucht werden. „Wir haben uns über die Elternbeiträge finanziell immer selber getragen“, erläutert Renner die Finanzierung. Außerdem gebe es gelegentlich Spenden für die Einrichtung, beispielsweise von Basarteam oder Chor.

Die Trägerschaft über den Zwergerlgarten hat die Pfarrgemeinde übernommen. Renner kümmert sich ehrenamtlich um die Verwaltung. Das Team der ersten Stunde bestand aus Müttern, die zugleich Fachfrauen sind: Christiane Mische ist gelernte Krankenschwester, hat bei der Mittagsbetreuung gearbeitet und sich im Kinderturnen engagiert. Gabi Genstorfer betreute mit dem Eltern-Kind-Programm (EKP) über das Katholische Bildungswerk Spielgruppen. Christine Pfanzelt ist gelernte Erzieherin. Alle drei brachten in den Zwergerlgarten ihre Talente und Betätigungsfelder ein: Mische den Sport, Pfanzelt die Musik und Genstorfer Spiele sowie EKP-Konzepte.

Jetzt, nach zehn Jahren – die eigenen Kinder sind längst dem Zwergerlgarten entwachsen – gibt es ein neues Team. Renner freute sich, dass dieser Übergang so „reibungslos“ geglückt sei. Die Betreuerinnen sind ebenfalls fachlich versiert: Christine Schöfer war bereits im Kindergarten in der Mittagsbetreuung tätig, Mathilde Glockshuber ist Kinderpflegerin und Christiane Butz Kinderkrankenschwester. Renner bedankte sich herzlich beim scheidenden Team für die „sehr gute Arbeit“ und begrüßte die neuen Betreuerinnen.

Von Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
„Wohin gehen wir heute zum Essen?“ Auf diese Frage gibt es in Altenerding zwei neue Antworten.
Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Die Gemeinde Wörth ist beim kommunalen Wohnungsbau und dem Schutz vor Sturzfluten ganz vorne - einmal im Landkreis, einmal sogar bayernwert.
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Ein Glatteisunfall endet für eine junge Frau aus dem Landkreis Erding im Krankenhaus.
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Dorf, ein Kloster, eine Mission: Zusammenhalt.
Innere Einkehr und Freude am Leben

Kommentare