30 Jahre alte Heizung

Sanierungsfall im Schulkeller

Überdimensioniert, ölhungrig und mit Wasserleck – die Heizung der Marie-Pettenbeck-Schule macht Sorgen.

Wartenberg – Dem Mittelschulverband Wartenberg drohen gewaltige Investitionen in das Schulgebäude. Das wurde am Mittwochabend im Marktgemeinderat Wartenberg deutlich. Zunächst ging es nur um 10 000 Euro für die Heizungssteuerung. Der Computer, der diese Aufgabe bisher übernommen hat, ist kaputt, und der neu beschaffte Rechner erwies sich als mit den alten Komponenten nicht kompatibel. Also musste nachgerüstet werden.

Wegen der unterschiedlichen Kostenträger werden die Steuerungen der Schule und der daneben liegenden Strogenhalle voneinander getrennt. Das ist bereits mit Hans Wiesmaier, dem Vorsitzenden des Mittelschulverbands, abgestimmt. Im Marktrat kam nun die Idee auf, die Strogenhalle mit einer eigenen Gasheizung zu versorgen. „Aus der Hüfte heraus“ wollte Planer Patrick Robitsek hierzu keine Aussagen zur Wirtschaftlichkeit treffen.

Eine gemeinsame Heizzentrale mache schon Sinn, wenn die Verbraucher so nahe beieinander liegen. „Die ist mehr als in die Jahre gekommen und heillos überdimensioniert“, sagte Robitsek über die Ölheizung. Die Größe der Anlage hat einen Hintergrund, den nicht mehr viele wissen: An der Schule hätte ein Schwimmbad gebaut werden sollen. Darauf wurde dann aber verzichtet, die Heizung war aber schon fertig. Seitdem sind drei gewaltige Kessel im Keller installiert.

Bürgermeister Manfred Ranft hörte das nicht gern. Schließlich solle ja die Umlage des Mittelschulverbands begrenzt werden, erinnerte er. Aber Robitsek hatte noch eine beunruhigende Nachricht: Die Anlage verliert ständig Wasser. „Da ist eine Leckage, und wir wissen nicht, wo. Der Hausmeister muss ständig nachfüllen.“ Wie viel Wasser das ist, konnte er allerdings nicht beziffern.

Für Paul Neumeier (FWG) war die Sache klar: „Eine 30 Jahre alte Anlage gehört sowieso erneuert.“ Tatsächlich hatte Robitsek deutlich das Ersatzteilproblem angesprochen. „Vielleicht liegt irgendwo noch was auf Halde.“ Gleich mehrere Markträte machten klar, dass das Thema die Schulverbandsversammlung beschäftigen könnte. Robitsek schloss auf Nachfrage ausdrücklich nicht aus, dass die Heizung der Schule kurzfristig ausfallen könnte. „Dann wird’s kalt.“

von Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding

Kommentare