+
Mehr Sicherheit auf der Aufhamer Brücke: Tempolimit und Warnschilder sollen das Risiko auf dem Schulweg mindern.

Tempolimit und Schilder an der Aufhamer Brücke 

Achtung, Mama-Taxi!

Die Aufhamer Brücke ist eine Engstelle und damit für viele Kinder ein riskanter Platz auf dem Schulweg. Gerade kurz vor Unterrichtsbeginn fahren dort nicht nur die Lastwagen Richtung Gewerbegebiet Aufham, sondern auch besonders viele Mama-Taxis.

Wartenberg – Die Eltern am Steuer werden jetzt ausgebremst. Bürgermeister Manfred Ranft witzelte, dass man vielleicht ein Warnschild „Helikopter-Eltern“ aufstellen solle. Stattdessen wurden es nun aber ernst zu nehmende Verkehrsanordnungen.

Nach einem Beinahe-Unfall forderten nun mehrere Mitglieder des Marktrats, hier tätig zu werden. Fußgänger können Autos mangels Gehsteig nicht ausweichen. Eine Sperrung für eine Umleitung wäre kontraproduktiv: Dann würden noch mehr Fahrzeuge direkt an der Schule vorbeifahren. Der Ersatzbau für die enge Brücke wurde bereits mehrfach im Marktgemeinderat diskutiert. In den Haushalt sind noch keine Mittel dafür eingestellt worden.

Als ein erster Schritt soll jetzt eine Beschilderung erfolgen, die der Bürgermeister auch bald nach der Sitzung angeordnet hat. Die Geschwindigkeit auf der Brücke wird auf 20 Kilometer pro Stunde begrenzt, zudem wird die Vorfahrt an der Engstelle geregelt. Das Tempolimit soll sogar noch schärfer werden. „Im weiteren Verlauf werden zehn Stundenkilometer angeordnet“, teilte die Verwaltung auf Nachfrage mit. Allen im Rat war klar, dass das nur eine erste Maßnahme sein könne.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“

Kommentare