+
Baubeginn am Haus Wartenberg: Die Platzkapazität wird hier bis in einem Jahr verdoppelt, 18 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

Therapiezentrum Haus Wartenberg

Baubeginn für 36 weitere Betreuungsplätze

Wartenberg – Das Haus Wartenberg erhöht seine Kapazitäten deutlich: Die Bauarbeiten für weitere 36 Betreuungsplätze auf dem Gelände hinter dem bestehenden Haus haben begonnen.

Das Therapiezentrum Haus Wartenberg wird größer: Gerade haben die Arbeiten für einen Erweiterungsbau für 36 Plätze direkt hinter dem bestehenden Haus begonnen. Damit verdoppelt sich die Zahl der Plätze. Einrichtungsleiter Winfried Gehensel sagte der Heimatzeitung, dass im August kommenden Jahres die Inbetriebnahme erfolgen soll.

Dann werde sich auch das Therapieangebot ausweiten, beispielsweise durch ein Spezialangebot für Frauen. Es richte sich an solche Frauen, die traumatisiert sein könnten auch aufgrund sexueller Gewalt, und „die einen geschützten Raum brauchen“.

Auch das Angebot an geschlossenen Plätzen werde sich erhöhen, berichtete der Einrichtungsleiter weiter und erläuterte das Prinzip dieser Hilfen: Es gehe hier um Menschen, die nicht etwa andere in Gefahr bringen, sondern sich selbst gefährden. Die Lockerung der Unterbringung erfolge schrittweise in Abhängigkeit vom Therapieerfolg. „Dann können sie schon mal in Gruppen raus gehen“, sagte Gehensel. Es gehe dann um die Frage, ob sie nüchtern wieder zurück kommen oder nicht. „Je stabiler sie werden, desto mehr geht dann auch“, so der Leiter.

Mit der Ausweitung des Platzangebotes geht auch ein Personalaufwuchs einher. Schon jetzt ist Gehensel auf der Suche nach Fachpersonal: „Gesucht werden Gesundheitspflegepersonal und Sozialpädagogen“, sagte er. Insgesamt werden in Wartenberg 18 neue qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen, so dass am Schluss 40, vielleicht sogar 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sein werden. Die endgültige Zahl müsse erst noch mit dem Kostenträger, der Regierung von Oberbayern, ausgehandelt werden, sagt Gehensel.

Für die Fachkräfte werde es nach der Fertigstellung des Anbaus eine Fortbildungsmaßnahme geben, kündigte er an. Erst danach werde man wohl die Einweihung offiziell feiern.

Das Therapiezentrum Haus Wartenberg wurde am 5. November 2007 am Ortsrand von Wartenberg im dortigen Gewerbegebiet eröffnet. Es besteht aus einem Soziotherapeutischen Heim mit aktuell 36 Plätzen für chronisch mehrfach beeinträchtigte Alkoholabhängige sowie einer angeschlossenen Übergangseinrichtung mit 24 Plätzen. Der Träger des Hauses ist die STZ Heide GmbH mit Sitz in Landau in der Pfalz (Rheinland Pfalz), die drei Häuser in Niederfeld, Speyer, und eben Wartenberg betreibt. Wartenberg ist das größte der Häuser.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heftiger Streit in Asylunterkunft
Zugespitzt hat sich am späten Sonntagabend ein Streit in der Asylbewerberunterkunft in Hörlkofen. Mitglieder des örtlichen Helferkreises waren anwesend und konnten die …
Heftiger Streit in Asylunterkunft
Kindesentführung vereitelt
Schon wieder hat die Bundespolizei am Münchner Flughafen eine Kindesentführung verhindert.
Kindesentführung vereitelt
Vorstand plant Generationswechsel
Der Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Wartenberg blieb unverändert. Allerdings will man mit drei zusätzlichen jungen Beisitzern einen Generationswechsel …
Vorstand plant Generationswechsel
Bohrungen laufen
Die Vorarbeiten zum zweigleisigen Bahnausbau laufen: Derzeit wird auf der Bahnstrecke zwischen Markt Schwaben und Dorfen der Untergrund mit Bohrungen untersucht
Bohrungen laufen

Kommentare