+
Mit Kran und Bergegeschirr wurde das Pferd aus der Odelgrube befreit. Sogar ein Boot kam zum Einsatz.

Dramatischer Einsatz bei Wartenberg

Feuerwehr rettet Pferd aus Odelgrube

  • schließen

Wartenberg - Dramatischer Einsatz bei Wartenberg: Ein Pferd stürzt in eine Güllegrube. Die Feuerwehren Wartenberg und Erding müssen ausrücken.

Sie retteten am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr ein Pferd, das in Pesenlern (Wartenberg) in eine Güllegrube gestürzt war. Zuvor hatte das Tier den Schutzzaun um die Grube eingedrückt. Die Feuerwehr setzte nach Angaben von Wartenbergs Vize-Kommandanten Konrad Gruber per Kran sogar ein Boot ein, um das Bergegeschirr unter dem Tier hindurchführen zu können. Ein Veterinär betäubte das Pferd, damit es im Stress nicht unnötig Kräfte verlor. Den Helfern gelang es, das Pferd aus der Grube zu befreien. Es blieb äußerlich unversehrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Der Mai ist die Zeit der besonderen Marienverehrung. Gläubige versammeln sich jetzt allerorten in christlicher Tradition zu Maiandachten. Eine ganz besondere Maiandacht …
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz
Erding - Der Streit zwischen Schwenkgrill-Betreiber Sascha Schmid und dem Verschönerungsverein Erding geht in die nächste Runde. Schmid hatte geklagt, weil er mit seinem …
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz

Kommentare