+
Mit Kran und Bergegeschirr wurde das Pferd aus der Odelgrube befreit. Sogar ein Boot kam zum Einsatz.

Dramatischer Einsatz bei Wartenberg

Feuerwehr rettet Pferd aus Odelgrube

  • schließen

Wartenberg - Dramatischer Einsatz bei Wartenberg: Ein Pferd stürzt in eine Güllegrube. Die Feuerwehren Wartenberg und Erding müssen ausrücken.

Sie retteten am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr ein Pferd, das in Pesenlern (Wartenberg) in eine Güllegrube gestürzt war. Zuvor hatte das Tier den Schutzzaun um die Grube eingedrückt. Die Feuerwehr setzte nach Angaben von Wartenbergs Vize-Kommandanten Konrad Gruber per Kran sogar ein Boot ein, um das Bergegeschirr unter dem Tier hindurchführen zu können. Ein Veterinär betäubte das Pferd, damit es im Stress nicht unnötig Kräfte verlor. Den Helfern gelang es, das Pferd aus der Grube zu befreien. Es blieb äußerlich unversehrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Föhn bläst den Winter weg
Wenn die Hemadlenzn in Dorfen unterwegs sind, ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Winter bald vorbei ist. Mit der Verbrennung des Lenz wird der Winter …
Der Föhn bläst den Winter weg
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Mit vier Monaten Verzögerung ging es los: Die Vilsarcade, das ehemalige m+m-Möbelhaus mitten in Taufkirchen, wird zerlegt.
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“

Kommentare