+
Das neue Vorstandsteam (v. l.): Susanne Deimel (Kassier), Markus Baumgartner (Sportwart Nordisch), Claudia Joos (2. Vorsitzende), Jakob Hübl (Vorsitzender), Nicola Fink (Schriftführerin) und Ralf Schmidmüller (Sportwart Alpin).

SC Auerbach

Ein neues Duo an der Spitze

Der Skiclub Auerbach hat eine neue Vereinsspitze: Hans Bauer und Rudi Heilmeier stellten sich nicht mehr zur Wahl. Aber die beiden langjährigen Vorsitzenden haben sich nicht komplett aus dem Führungsteam verabschiedet.

Auerbach 758 Mitglieder hat der SC Auerbach derzeit. „Die Hütte ist voll, schee is’ beim Skiclub.“ So eröffnete der scheidende Vorsitzende Hans Bauer die Versammlung in der überfüllten Gaststube vom Gasthaus Klug. Die Mitglieder hörten unter anderem, dass noch einmal über 80 000 Euro für die Sanierung der Schanzen ausgegeben worden sind.

„Susi war meine Lebensversicherung“, kommentierte Bauer die Arbeit von Schatzmeisterin Susanne Deimel, die sechsstellige Summen zu verwalten hat, bei denen sogar Kassenprüfer Günter Kaps „schwindlig“ wurde.

„Die letzte Saison war super“, fasste Sportwart Oliver Baumgartner in seinem letzten Bericht zusammen und listete dann die sportlichen Erfolge des Vereins auf. Faban Seidl stach in dem Bericht heraus: 44 Wettkampftage hat er absolviert und hält damit die Spitze im Verein. Er wurde, wie berichtet, Wartenbergs Sportler des Jahres. Auch mit dem alpinen Rennteam geht es aufwärts. Man sieht sich laut Sportwart Ralf Schmidmüller als „der dominante Verein im Landkreis“.

Für diese Erfolge machte der Vorsitzende vor allem den Zusammenhalt in der Truppe verantwortlich. „Ich bin begeistert“, sagte er. 89 Teilnehmer waren bei den Skikursen, was vorläufiger Rekord ist. Drei große Busse, dazu 20 Autos, war die Kolonne in die Skigebiete lang. Der Verein kann auf zwei neue Skilehrer zurückgreifen, nochmal zwei stehen in den Startlöchern. 250 Arbeitsstunden waren an der Schanze aufzuwenden. Alle drei Schanzen sollen in diesem Jahr neue Matten bekommen, dazu braucht der Verein wieder Freiwillige. Für den scheidenden Vorsitzenden bleibt die Schanzenrenovierung „das zentrale Thema. Wenn wir was anzetteln, dann machen wir das auch richtig“.

Bei den anschließenden Neuwahlen löste Jakob Hübl, der von einer „Neuausrichtung“ sprach, Bauer ab. Persönliche Gründe hatte dieser als Grund für seinen Abschied als Vorsitzender nach zehn Jahren genannt. Dem Vorstand bleibt er aber als Verantwortlicher für Breitensport und Ausflüge erhalten. Claudia Joos ist neue zweite Vorsitzende und löst Rudi Heilmeier ab, der 36 Jahre im Ausschuss war. Deimel wurde wieder zur Kassiererin gewählt, Nicole Fink zur Schriftführerin. Zum Vorstand gehören zwei Sportwarte: Markus Baumgartner (Nordisch) und Schmidmüller (Alpin). Auch bei der Jugendbetreuung sind es zwei: Florian Lehnhart (Nordisch) und Thomas Furtner (Alpin). Die DSV-Skischule wird jetzt geführt von Nico Grund, Michael Pröbst und Florian Reiter. Monika Schwarzbözl ist für die Halle und Kinderbetreuung zuständig, Heilmeier leitet das siebenköpfige Liegenschaftsteam. Ehrenmitglied Alarich Herrmann bleibt Pressewart. Manuel Neumann führt das Veranstaltungsteam, Günter Kaps und Franz Straßberger prüfen weiterhin die Kasse.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Alles andere als rund läuft’s in Buch am Buchrain beim Breitbandausbau. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) vermisst die Kommunikation.
„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Massentierhaltung ist Andrea Struck ein Dorn im Auge. Ihr liegt das Wohl von Kuh und Schwein am Herzen. Deswegen kauft die Finsinger Gemeinderätin ihr Fleisch nicht im …
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Etwa sechs Hektar umfasst die Fläche, auf der Freibad, Sportanlagen und Volksfestplatz liegen. Mit dem Neubau des Sport- und Freizeitzentrums am Stadtrand würde dieses …
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten
Dorfen ist im Wandel. Der Druck durch den Zuzug ist hoch, die Stadt wächst. Das ist eine Herausforderung - und Chance. Der Kommentar zum Wochenende.
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.