1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Wartenberg

Eine Kleinstadt aus Vogel-Herbergen am Thenner See

Erstellt:

Von: Markus Schwarzkugler

Kommentare

Nistkästen am Weiher: Stolz auf die Aktion sind (v. l.) Initiatorin Caroline Brand, Bürgermeister Christian Pröbst und LBV-Kreisvorsitzende Uschi Schmidt-Hoensdorf.
Nistkästen am Weiher: Stolz auf die Aktion sind (v. l.) Initiatorin Caroline Brand, Bürgermeister Christian Pröbst und LBV-Kreisvorsitzende Uschi Schmidt-Hoensdorf. © Roland Albrecht

Die Natur blüht langsam wieder auf dank des frühlingshaften Wetters. Das hat der Landesbund für Vogelschutz (LBV) an den vergangenen beiden Wochenenden genutzt, um im Bereich des Thenner Sees rund 30 Nistkästen an den Bäumen anzubringen. Jetzt werden Paten gesucht.

Fleißig beteiligt sind daran die Bewohner des Betreuungszentrums Fendsbacher Hof sowie der Markt und die Feuerwehr Wartenberg. Um das Ganze finanziell gut schultern zu können, sucht der LBV Paten für die tierischen Holzhäuschen.

Wartenberg - „Ich finde es wichtig, zu zeigen, dass auch in Corona-Zeiten das eine oder andere durchaus plan- und machbar ist, sofern man sich und andere dabei schützt“, sagt Caroline Brand aus Wartenberg. Das LBV-Mitglied hat das Projekt initiiert. „Unsere Aktion zeigt, dass sich in unserem schönen Landkreis quasi um die Ecke viele wunderbare Fleckchen Natur vorfinden, die es zu schützen und zu bewahren gilt“, sagt sie.

Wie Brand erzählt, dreht sie nicht erst seit der Pandemie ihre Spazier- und Schwimmrunden gerne um den Thenner Weiher. „Dabei fielen meinem Partner und mir immer wieder die vielen Nistkästen auf, die an den Bäumen angebracht sind. Leider sind davon mittlerweile sehr viele sehr kaputt oder bereits abgestürzt und damit nicht mehr bewohnbar. Da dachten wir uns: Man könnte doch mit einer kleinen Aktion die Kästen erneuern und den gefiederten Freunden eine Bleibe zum Brüten und Übernachten bieten – denn ein jeder von uns freut sich sicherlich im Gegenzug auch wieder auf ein munteres Pfeifkonzert, welches bald schon den Frühling ankündigt.“

Auf Begeisterung stieß Brand mit ihrem Vorhaben bei der Vorsitzenden der LBV-Kreisgruppe Erding, Uschi Schmidt-Hoensdorf. Landrat Martin Bayerstorfer gab ebenfalls sein Ok, der Weiher ist nämlich im Besitz des Landkreises. Auch Wartenbergs Bürgermeister Christian Pröbst zeigte sich angetan. Für das Equipment und tatkräftige Hilfe sorgte die örtliche Feuerwehr.

Um die Beschaffung der rund 30 Kästen kümmerte sich Schmidt-Hoensdorf. „Dabei haben wir auf qualitativ hochwertige, langlebige Bauten geachtet, auf ein vielfältiges Angebot für verschiedene Arten“, berichtet Brand. Die Nistkästen bezieht der LBV vom Fendsbacher Hof – „eine soziale Einrichtung, die mit viel Hingabe jedes Haus von Hand fertigt – nachhaltig und aus der Nähe“, so Brand. Die Kästen sind aus natürlichem Fichtenholz, wetterbeständig und je nach Vogelart unterschiedlich groß. Eine Heimat finden dort Blau-, Tannen-, Kohl-, Sumpf- und Haubenmeisen, Feld- und Haussperlinge, Rotkehlchen, Trauer- und Grauschnäpper, Kleiber, Rotschwanz und Zaunkönig – außerdem sogar der Siebenschläfer, wie Brand weiß.

Sie ist schon fleißig am Klinken putzen. Sie bittet nämlich Unternehmen in der Region und Naturliebhaber um Spenden. Die entsprechenden Briefe seien fast alle verteilt. Mit 30 Euro pro Nistkasten kann man eine Patenschaft übernehmen. Die Sponsorenliste will der LBV dem Markt Wartenberg bis spätestens 31. April 2021 vorlegen. Sollte das Geld am Ende nicht ausreichen, hat Bürgermeister Pröbst bereits finanzielle Hilfe seitens der Marktgemeinde zugesichert, berichtet Brand, die mit ihrem Partner selbst drei Patenschaften übernommen hat.

Spendenkonto:

LBV-Kreisgruppe Erding

Kreis- und Stadtsparkasse Erding - Dorfen, IBAN: DE08 7005 1995 0000 3704 37; BIC: BYLADEM1ERD; Verwendungszweck: „Vogelhaus am See“.

Auch interessant

Kommentare