+
Endlich wieder öffnen wollen FW-Abgeordneter Benno Zierer (r.) und Anton Müller vom Reiterbräu in Wartenberg Restaurants, Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen.

MdL Benno Zierer fordert Perspektive – Wirte sprechen  für klare Vorgaben

Freie Wähler: Gastronomie mit Schnelltest öffnen

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Auch in Erding leiden Hotellerie und Gastronomie unter den Corona-Verboten. Der FW-Abgeordneter will nicht länger nur zuschauen - und geht in die Offensive.

Erding/Wartenberg – In der Corona-Politik haben die Freien Wähler zwei Gesichter. Auf der einen Seite fordert vor allem Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger seit Monaten eine Öffnungsstrategie, vor allem für das Gastgewerbe. Auf der anderen Seite stimmen die FW in der Regierung stets brav für die deutlich strengeren Regeln von Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Die liberale Haltung Aiwangers vertritt auch Benno Zierer. Der FW-Abgeordnete aus Freising betreut den Landkreis Erding mit und hat sich nun bei einem Besuch in Wartenberg für die Öffnung der Restaurants für Gäste ausgesprochen, die einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können. Eigentlich hätte Zierer dieses Ziel bis Ostern erreichen wollen, doch die Restaurants dürfen nach wie vor nur to go verkaufen.

Zudem verlangt Zierer wie Aiwanger, Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen nach dem zweiten strengen Lockdown seit Anfang November nicht nur für Arbeiter und Geschäftsreisende, sondern auch für Feriengäste und Urlauber zu öffnen – wiederum mit negativem Test.

„Dass Corona-Selbsttests endlich in Deutschland zugelassen sind, eröffnet neue Möglichkeiten für Lockerungen in der Gastronomie“, erklärte Zierer bei einem Besuch des Hotels und Gasthof Reiterbräu in Wartenberg.

Dessen Wirt Anton Müller steht der Idee aufgeschlossen gegenüber: „Das Wichtigste ist, dass wir eine Perspektive bekommen.“ Allerdings ist er vorsichtig: „Wir brauchen ganz klare Vorgaben, wie die Tests kontrolliert werden.“ Dass Gäste die Selbsttests vor Ort durchführen, hält Müller für schwer umsetzbar. „Die Verantwortung muss beim Gast liegen“, meint er.

Da gibt ihm Zierer Recht: „Die Wirte brauchen disziplinierte und ehrliche Gäste. Aber das sollte es jedem Wert sein, damit wir wieder ins Restaurant oder in den Biergarten gehen dürfen.“

Für Müller steht fest, „dass sich die Hygiene- und Schutzkonzepte der Gastronomen im vergangenen Jahr bewährt haben“. Er könne sich deshalb eine Öffnung der Außengastronomie ab sofort vorstellen. Am liebsten wäre ihm ein Re-Start rechtzeitig zu Ostern gewesen. „Ich denke, dass dieses Angebot an warmen Tagen gut angenommen würde“, erklärt er. „Wir stehen jedenfalls in den Startlöchern.“

Neben der derzeit geschlossenen Gaststätte gehört zum Gasthof Reiter Bräu auch ein Hotel. Da touristische Übernachtungen nach wie vor verboten sind, kommen dort derzeit nur Monteure und Geschäftsreisende unter. Zierer stellt klar, die Freien Wähler wollten erreichen, dass Aufenthalte in Hotels und Ferienwohnungen mit negativem Corona-Test generell möglich sind. „Ich hoffe, dass wir mit diesem Weg der Branche eine sinnvolle Perspektive geben können.“

Dass das funktioniert, beweist nach Zierers Meinung ein Blick nach Österreich. „Voraussetzung ist, dass die Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung, die in unserem Nachbarland bereits millionenfach im Einsatz sind, auch in Deutschland rasch und günstig erhältlich sind.“ Genau das sind sie hierzulande aber nach wie vor nicht – über einen Monat nachdem sie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitgestellt haben wollte.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare