Voller Erfolg: Am vergangenen Sonntag war es auf dem Wartenberger Nikolaiberg richtig voll, bis am späten Nachmittag der Regen kam.
+
Voller Erfolg: Am vergangenen Sonntag war es auf dem Wartenberger Nikolaiberg richtig voll, bis am späten Nachmittag der Regen kam.

Großer Ansturm auf Picknick-Konzert

Kultursommer in Wartenberg: 160 Gäste genießen die Musik bis der Regen kommt

Der Kultursommer in Wartenberg nimmt richtig Fahrt auf. Das Picknick-Konzert am Sonntag besuchten rund 160 Gäste.

Wartenberg – Verstörte Spaziergänger fragten ausgerechnet die Heimatzeitung am Sonntagnachmittag am Nikolaiberg: „Is da oben a Fest’l?“ Und was für eins! Der Kultursommer in Wartenberg hat mit dem „Picknick-Konzert“ richtig Fahrt aufgenommen. 160 Gäste, schätzte Peter Bisaha in seiner Bilanz am Montag, seien insgesamt da gewesen. Was allen anzumerken war: die Freude darüber, dass wieder etwas los ist, dass es wieder Kultur gibt.

Die Stimmung war großartig, bis am späten Nachmittag dann doch ein großer Regenguss die Leute vertrieb. Bisaha zeichnete sich für das künstlerische Konzept verantwortlich, seine Gesangsstimme war nicht zu verkennen, bis den Berg hinunter, wo eben besagte Spaziergänger aufmerksam wurden: „S’ wieder Sommer, Sommer in der Stadt…“

Am Saxophon brillierte Ludwig Heislmeier, der dem Sänger fast die Schau gestohlen hat: Mit seinen 81 Jahren legte er einen Auftritt hin, bei dem manche der jungen Wilden noch etwas lernen können. Bisaha ist darüber nicht etwa neidisch: „Das ist doch toll, wenn einer in dem Alter noch dermaßen spielen kann! Musik hält eben jung!“ Am Keyboard war Adolf Dietrich, an der Gitarre Bisaha. Den Bass zupfte Bernhard Picker, und das Schlagzeug bediente Martin Hechenberger.

Später kamen noch die „Lustigen Vier“ auf die Bühne. Und sie alle gaben den Gästen, was sie hören wollten: Bekannte Schlager auch zum Mitsingen. Die Stimmung war großartig, zweitweise mussten sogar die mitgebrachten Regenschirme als Sonnenschirme herhalten.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare