+
Die katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) Wartenberg muss sich Sorgen um ihre langfristige Zukunft machen.

KAB Wartenberg: Mitgliederzahl sinkt

„Konfessionelle Vereine tun sich schwer“

Die katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) Wartenberg muss sich Sorgen um ihre langfristige Zukunft machen.

Wartenberg – Die katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) Wartenberg muss sich Sorgen um ihre langfristige Zukunft machen. In der Hauptversammlung analysierte Kassenprüfer Eduard Ertl, eines der ältesten Mitglieder im Verein, vor nur acht Anwesenden schonungslos die Lage: „Konfessionelle Vereine, ob nun katholisch oder evangelisch, tun sich einfach hart“, meinte er.

Er wünsche sich zwar, dass wieder jüngere Mitglieder dazu kämen, aber das seischwierig. Das Durchschnittsalter der Anwesenden sprach hier eine eindeutige Sprache. Und: Die Zahl der Mitglieder ist um eins auf jetzt 61 zurückgegangen.

Auch die Versammlung hatte ein ziemlich reduziertes Programm. Dazu begrüßte Simon Lösch den „kleinen erlesenen Kreis in diesen noch ungewohnten Räumen“, weil sich die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr halbiert hatte. Heuer tagte die KAB Wartenberg in den Kellerräumen des Hotels Reiter, wohin man vor zwei Jahren umgezogen war, weil Abendveranstaltungen im Café Härtl nicht mehr so gut möglich sind.

Johann Hofmann ist seit 50 Jahren KAB-Mitglied, Bürgermeister Manfred Ranft seit 25 Jahren. Beide hätten geehrt werden sollen, waren aber nicht da, sodass der ganze Tagesordnungspunkt entfiel.

Der Kassenbestand ist leicht rückläufig, hauptsächlich deshalb, weil der Verein im vergangenen Geschäftsjahr mehr gespendet hat als früher: 200 Euro gingen nach Indonesien an die Opfer eines Tsunami, dieselbe Summe an den Verein Schritt für Schritt. Für Montag, 20. Mai, ist eine Maiandacht, diesmal in Auerbach, geplant, im Oktober arbeitet die KAB mit dem Frauenbund zusammen: Im Pfarrsaal soll ein Bildervortrag über die berühmten Hurtigruten stattfinden. Für den Dezember ist nach den Worten von Hans Felsl wieder eine Adventsandacht geplant.

Weitere Termine könnten noch folgen. Fest steht Felsl zufolge aber schon, dass die kreisweite Veranstaltung „KAB im Gespräch“ im Pfarrsaal wieder stattfinden soll. Regelmäßig stelle die Ortsgruppe hierfür Kaffee und Kuchen bereit. KLAUS KUHN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Intensivtäter schon wieder weg
Der öffentliche Druck war offensichtlich zu groß: Die Regierung von Oberbayern hat den Intensivtäter, den sie in der Asylunterkunft in Oberding untergebracht hat, schon …
Intensivtäter schon wieder weg
Zwischen Science Fiction, Albträumen und Liebe
Klein Hollywood in Dorfen: Im Freiluftkino im Tonwerk Dorfen findet heute Abend ein Kurzfilm-Festival statt. Gezeigt werden sieben Werke von Filmemachern, darunter auch …
Zwischen Science Fiction, Albträumen und Liebe
Das Dorfener Volksfest wird niederbayerisch
. . . und raus bist du! Beim Dorfener Volksfest 2020 kommt der Festwirt aus Landshut. Die ProstMahlzeit GbR aus Dorfen, die seit 2005 das Volksfest bewirtet, ist bei der …
Das Dorfener Volksfest wird niederbayerisch
Bebauung in Herdweg: Gemeinde steigt ins Verfahren ein
In Herdweg bleibt es kompliziert. Der Gemeinderat bleibt, was die laufenden Baugesuche angeht, gegenüber dem Landratsamt hart und riskiert, dass das Amt das gemeindliche …
Bebauung in Herdweg: Gemeinde steigt ins Verfahren ein

Kommentare