+
Zusammen 75 Jahre bei der CSU: Anton Reiter (l., 35 Jahre) und Anneliese Härtl (40) wurden von Ortschef Markus Straßberger ausgezeichnet.

Jahreshauptversammlung

CSU Wartenberg: Mission Bürgermeisteramt

Wohnungen im Gewerbegebiet Thenn, Sanierung des Alten Schulhauses: Der CSU schmeckt nicht alles, was derzeit in Wartenberg passiert. Die Partei setzt bereits auf die Kommunalwahlen in zwei Jahren.

Wartenberg – „Wir sind die Mitmach-Partei im Ort. Deshalb haben wir in kurzer Zeit zehn Prozent mehr Mitglieder bekommen und uns um fünf Prozent verjüngt. Das hat auch damit zu tun, dass wir die Werte, die wir predigen, tatsächlich leben“, sagte Wartenbergs CSU-Ortsvorsitzender Markus Straßberger in der Jahreshauptversammlung im Café Härtl.

Dem Ortsverein und seinen 64 Mitgliedern, so ihr Chef, sei aber nicht nur anzumerken, dass sie Spaß an ihrer Parteiarbeit haben. „Wir haben im vergangenen Jahr mit Abstand auch die meisten Anträge im Gemeinderat vorgebracht.“

Christian Pröbst, Sprecher der CSU-Fraktion und 3. Bürgermeister der Marktgemeinde, gab in seiner Rede einen selbstbewussten Ausblick auf die politische Zukunft seiner Partei: „2020 wollen wir bei den Kommunalwahlen erfolgreich sein und vor allem den Bürgermeister stellen.“ Bis dahin gebe es aber noch viel Arbeit zu leisten. „Die dringend notwendige Sanierung der Kläranlage wird vermutlich rund 1,5 Millionen Euro kosten. Denn erst in neun Jahren ist vielleicht zusammen mit den Nachbarn aus Fraunberg eine gemeinsame Anlage möglich“, meinte Pröbst.

Dass im Gewerbegebiet Thenn jetzt auch Wohnungen entstehen sollen, findet Pröbst genauso wenig passend wie die aus seiner Sicht zu teuren Urnen-Stelen auf dem Friedhof. Auch die Sanierung des Alten Schulhauses sieht er kritisch: „Hier wurden viel zu wenige Stellplätze vorgesehen.“ Pröbst wünschte sich, dass der Haushalt der Marktgemeinde künftig früher fertig geplant sei. Fest in der Planung hat der Ortsverein seine eigenen Termine: Am 13. Juni gibt es eine Veranstaltung mit MdL Ulrike Scharf im Festzelt sowie am 28. Juli das Sommerfest auf dem Gelände der Firma Pröbst.

Kassier Willi Veit berichtete von Einnahmen von rund 15 000 Euro (inklusive Spenden) gegenüber 8700 Euro Ausgaben. Eine ordentliche Führung der Finanzen bestätigte Kassenprüfer Manfred Pratz.

Schließlich bestätigte Bezirksrat Franz Hofstetter aus Taufkirchen – nach einigen allgemeinen Ausführungen zur Bundespolitik – dem Ortsverein, „dass ihr einer der aktivsten im Kreis seid“. Straßberger ehrte noch einige Mitglieder, die der CSU seit vielen Jahren die Treue halten. Friedbert Holz

Geehrte:

45 Jahre Mitglied: Otto Klug und Anton Blechinger. 40 Jahre: Anneliese Härtl und Hans Loibl. 35 Jahre: Anton Reiter. 30 Jahre: Georg Siebenbürger. 20 Jahre:Martin Hamberger.

Delegierte Europa-Wahl:

Walter Rost, Franz Gerstner sen. und jun., Ludwig Selmaier, Eduard Paulowitsch, Werner Limmer und Willi Veit. Ersatzdelegierte: Christian Pröbst, Markus Straßberger, Renate Rost, Manfred Pratz, Bernd Scheumaier, Josef Sedlmaier, Simon Grandinger jun.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare