+
Sitzt, passt und hat Luft: Gemeindearbeiter Konrad Gruber gestern beim Aufbauen und Testen.

Spielplatz an der Thenner Strasse

Jetzt fehlt nur noch der Rollrasen

Wartenberg – Der größte Spielplatz in Wartenberg wurde komplett umgebaut – von Verwaltung, Kinderschutzbund und Bauhof praktisch neu erfunden. Die Arbeiten sind so gut wie abgeschlossen.

In der kommenden Woche soll noch der Rollrasen ausgelegt werden. „Wir nehmen Rollrasen, weil der sehr schnell bespielbar ist“, sagt Bauamtsleiter Michael Hagl. „Mit Ansäen kommen wir da nicht weit.“ Schließlich wollen die Kinder „ihren“ neuen Spielplatz schnell nutzen. Davor gibt es ein großes Einweihungsfest.

Neben einem großen Klettergerüst stehen laut Hagl weitere Spielgeräte zur Verfügung: drei Reckstangen installiert, ein Karussell, eine Vogelnestschaukel. Die zentral gelegene Anlage an der Thenner Straße müsse unbedingt ihre Bedeutung für die kleinen Wartenberger behalten, sagt Hagl. „Ich glaube, dass das richtig schön wird.“

Die eine oder andere Mutter wird möglicherweise die „Matschbahn“ mit gemischten Gefühlen registrieren. Sie ist Ergebnis einer Grundbedingung für die Gestaltung des Geländes: Sie musste auch dem Hochwasserschutz genügen. Denn das Areal direkt an der Strogen hatte bei Hochwasser früher eine Art Dammwirkung. Künftig soll durch einen Graben quer durch das Gelände Wasser abfließen können. Dafür wurde das Grundstück teilweise komplett neu modelliert.

Großes Lob zollte der Bauamtsleiter dem Kinderschutzbund Wartenberg. „Da ist viel guter Input gekommen“, sagt er und nennt konkret die Vorschläge des Vereins für die Spielgeräteausstattung. Die Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund sei ausgezeichnet. Der Bauhof stellte die Spielgeräte mit der Herstellerfirma gemeinsam auf. klk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare