Die Jugendreferenten Simon Grandinger und Melanie Falzetta übergaben die Grußkarten an Dr. Constantin von Stechow und Eric Jacobs von der Klinik Wartenberg (v. l.).
+
Schöne Aktion: Die Jugendreferenten Simon Grandinger und Melanie Falzetta übergaben die Grußkarten an Dr. Constantin von Stechow und Eric Jacobs von der Klinik Wartenberg (v. l.).

Aktion der Wartenberger Jugendreferenten – Schüler gestalten 181 persönliche Karten

Kinder basteln Weihnachtsgrüße für Senioren und Patienten

Schöne Aktion in Wartenberg: Auf Initiative der Jugendreferenten haben Kinder Grußkarten für Senioren und Patienten gebastelt.

Warternberg – „Wir wollen den Senioren im Seniorenheim und den Patienten der Klinik Wartenberg, die zuletzt mit eingeschränkten Besucherzeiten konfrontiert wurden, zur weihnachtlichen Zeit eine kleine Freude bereiten.“ Mit diesen Worten riefen die Wartenberger Jugendreferenten Melanie Falzetta (Grüne) und Simon Grandinger (CSU) die Aktion „Weihnachtskarten für das Seniorenheim und die Klinik Wartenberg“ ins Leben.

Einer Pressemitteilung zufolge wurden die Grundschulkinder der Marie-Pettenbeck-Schule und die Kinder des Josefsheims Wartenberg anhand eines Elternbriefs dazu aufgerufen, Weihnachtskarten zu basteln. „Uns war es ein Anliegen, die Kinder gegen Ende des Jahres noch einmal für so eine Aktion zu motivieren. Wir wollten sie wissen lassen, dass ihre gebastelten Weihnachtskarten für einen guten Zweck sind und bei Personen, die aufgrund der Corona-Pandemie mit zahlreichen Einschränkungen konfrontiert worden sind, für Überraschung und Freude sorgen werden“, so die Jugendreferenten. Insgesamt kamen 181 Weihnachtskarten zusammen, die Falzetta und Grandinger kurz vor dem Fest an Inge Rott, stellvertretende Einrichtungsleiterin des Seniorenheims, sowie Dr. Constantin von Stechow, Geschäftsführer, und Eric Jacobs, Therapieleiter der Klinik Wartenberg, überreichten.

Sie zeigten sich beeindruckt vom Fleiß und der Kreativität der Schüler. „Das ist eine wirklich tolle Initiative, die unseren Patientinnen und Patienten in dieser besonderen Situation bestimmt viel Freude bereitet“, sagte von Stechow. Die Karten wurden aufgrund der Hygienevorschriften intern vom Personal übergeben. „Wir hoffen, dass die kleine Aufmerksamkeit der Kinder bei den Betroffenen an Weihnachten für eine Freude gesorgt hat“, sagen die Jugendreferenten. Sie danken allen beteiligten Kindern: „Sie haben dafür gesorgt, dass die Senioren und Patienten, die aufgrund der Corona-Pandemie eine ganz andere Weihnachtszeit erleben mussten, eine persönliche Überraschung erhalten haben.“  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare