+
Für langjährige SMV-Tätigkeit erhielten (v. l.) Marie Feurer, Lena Friedrich und Marie Hüfner den Sozialpreis des Fördervereins der Marie-Pettenbeck-Schule.

Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg zeichnet engagierte Jugendliche aus

Leuchtende Beispiele, vom Streitschlichter bis zum Schulsanitäter

Die Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg hat besonders engagierte Jugendliche ausgezeichnet - von der Schülersprecherin über Streitschlichter bis hin zu Schulsanitätern.

Wartenberg – Die Schulfamilie der Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg ist riesig. Das wurde in der Vollversammlung deutlich. Rektor Michael Braun zeichnete engagierte Schüler aust, die sich in besonderer Weise um das Gemeinschaftsleben der großen Schule verdient gemacht hatten, und appellierte leidenschaftlich an jeden einzelnen in der vollen Schulturnhalle: „Wir wollen, dass du dich einbringst, dass du die Schule mitgestaltest.“

Marie-Pettenbeck-Schule: Sozialpreis des Schulfördervereins

Los ging es in der Schulturnhalle mit einem Lied der siebten Klassen unter der Leitung von Georgina Romeick an der Gitarre. Ein leuchtendes Beispiel für alle Kinder und Jugendlichen ist Marie Hüfner. Sie war sieben Jahre an der Schule, war zunächst Klassen-, dann Unterstufen- und schließlich Schülersprecherin. Am Ende hat sie sogar die Schüler auf Landkreisebene vertreten. Wie sie wurden für ihren Einsatz und ihren Sinn für Gerechtigkeit auch Lena Friedrich aus der 4a und Marie Feurer aus der 8b mit dem Sozialpreis des Schulfördervereins geehrt.

Für ihre Dienste als Schulweghelfer ehrten Sigrid Engl (r.) und (v. l.) Michael Braun Fynn Bathe, Melissa Adelsberger, Lilli Schulz, Alina Lenzer. Julia Weiß und Melissa Wimmer.

In großen Klassen ist die Gefahr von Auseinandersetzungen höher. Mit 28 Kindern ist die 4b die größte der Schule. Sie erhielt eine Auszeichnung dafür, dass sie sich, wie Braun meinte, „unheimlich toll zusammengerauft“ habe. Die Klasse 4a steht dem kaum nach und erhielt darum ebenfalls eine Auszeichnung. Nach Braun hätten sich die Lehrer nicht wirklich einigen können, wer am Ende diesen „Fairplay-Preis“ bekommen sollte.

Streitschlichter sorgen für Fairplay 

Für Fairplay sorgen auch die Streitschlichter. Clarissa Metz, Tarik Piliovic, Bager Fadel Hussein, Michelle Pflügler, Jeremy Fränzke, Nasko Topolov, Christoph Rosenberger und Maximilian Stey haben die Ausbildung absolviert und können nun ihren Dienst antreten. Schulsozialarbeiterin Claudia Reinhold ist sehr stolz auf diese Truppe. Wichtige Dienste leisten die Schülerlotsen. Sigrid Engl von der Verkehrswacht Wartenberg verabschiedete Fynn Bathe, Robert Meier, Melissa Adelsberger, Alina Lenzer, Lilli Schulz, Julia Weiß und Melissa Wimmer.

Schulsanitäter sind unverzichtbar

Unverzichtbar sind auch die Schulsanitäter, die von den Maltesern ausgebildet werden. Hier gab es eine lange Liste von Namen: Nicole Orlet, Vincent Rieck, Nelly Wolfram, Alina Neubert, Toni Strunz, Marie Feurer, Fynn Bathe, Marven Linke, Marius Ihmt, Jonas Blumoser, Mario Prediger, René Brandenburg, Bager Fadel-Hussein, Max Bornmann, Jasmin Scherbakow, Julia Haußer und Antonia Baumann wurden für ihren Einsatz ausgezeichnet. Sie revanchierten sich nicht nur bei der Betreuerin für die Schulsanitäter Petra Waldhauser, sondern auch bei Ausbilderin Lisa Lanzinger für ihre Geduld mit einem Geschenk.

Aber auch schulische Leistungen wurden gewürdigt. So ist Luka Wirts die größte Leseratte und erhielt einen Preis. In der Klassenwertung lag seine 3c ebenfalls ganz vorn, was viel Jubel auslöste. Kommentar von Braun: „Ohne Lesen geht nichts in der Schule.“ Abgesehen von der Urlaubslektüre ist damit aber jetzt erst einmal Schluss: Es sind Ferien.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feueralarm! Horror-Moment auf München-Flug - Lufthansa-Maschine muss umkehren
Bange Momente im Airbus A380 auf dem Flug von München nach Miami. Über dem Atlantik kam es plötzlich zu einem Feueralarm. Die Maschine musste umkehren.
Feueralarm! Horror-Moment auf München-Flug - Lufthansa-Maschine muss umkehren
Hans Schreiner: Den Fokus behalten im Zeitalter der Informationsflut
Wir drehen ein schnelles Rad“: Unter dieses Motto hatte Bockhorns Bürgermeister Hans Schreiner seine wohl letzte Rede beim Neujahrsempfang im Foyer des Rathauses …
Hans Schreiner: Den Fokus behalten im Zeitalter der Informationsflut
Johann Brunhierl gestorben: „Er war einfach ein guter Kerl“
Jahrzehnte lang hat sich Johann Brunhierl um die Gemeinde Neuching verdient gemacht. Jetzt ist der Altbürgermeister im Alter von 88 Jahren verstorben.
Johann Brunhierl gestorben: „Er war einfach ein guter Kerl“
Flughafen München: Mann (73) beleidigt Polizisten als Nazis - dann folgt kuriose Drohung
Ein Reisender hat am Flughafen München für Aufruhr gesorgt. Der stark Betrunkene beleidigte Polizei und Staatsanwalt. Dann sprach er eine kuriose Drohung aus.
Flughafen München: Mann (73) beleidigt Polizisten als Nazis - dann folgt kuriose Drohung

Kommentare