Marktgemeinderat Wartenberg 

Mehr Sicherheit an den Zebrastreifen und der Heimstraße

  • schließen

Fehlende Gehwege, unbeleuchtete Zebrastreifen, unübersichtliche Kreuzungen – die Wartenberger Kommunalpolitik hat mehrere Gefahrenstellen im Visier. „Wir haben drei Zebrastreifen, die nach dem Stnd der Technik ausgerüstet werden müssen“, forderte CSU-Rat Markus Straßberger, der zusammen mit Vize-Bürgermeister Peter Schickinger (FWG) den Arbeitskreis Verkehr bildet.

Wartenberg– Fehlende Gehwege, unbeleuchtete Zebrastreifen, unübersichtliche Kreuzungen – die Wartenberger Kommunalpolitik hat mehrere Gefahrenstellen im Visier. „Wir haben drei Zebrastreifen, die nach dem Stnd der Technik ausgerüstet werden müssen“, forderte CSU-Rat Markus Straßberger, der zusammen mit Vize-Bürgermeister Peter Schickinger (FWG) den Arbeitskreis Verkehr bildet.

Zuständig für diese Überwege ist das Staatliche Bauamt Freising, weil sie an Staats- oder Kreisstraßen liegen. „Uns muss schon klar sein, dass wir da nichts zu sagen haben“, erinnerte Sebastian Baumann (Neue Mitte). Das sei ihm klar, erwiderte Bürgermeister Manfred Ranft (FWG). Aber man könne solche Forderungen ja mit Nachdruck vorbringen. „Bei allen Zebrastreifen wissen wir. dass dort die Geschwindigkeiten der Autos nicht die geringsten sind“, bekräftigte Schickinger.

Als weiteren Gefahrenpunkt nannte Straßberger die Hartlbrücke an der Aufhamer Straße. Sie sei so eng, dass Kinder auf dem Schulweg gefährdet seien. Bis zu einer grundlegenden Sanierung der Brücke sollen dort nach Straßbergers Vorstellungen eventuell ein markierter Fußgängerbereich und eine Vorfahrtsregelung mehr Sicherheit bringen. Der Marktrat beauftragte die Verwaltung, das zu prüfen.

Eine konkrete Maßnahme hat das Gremium für die Heimstraße beschlossen: An der Einmündung in die Obere Hauptstraße soll eine farbige Markierung die Fußgänger warnen, bevor sie in stärker befahrene Bereiche kommen. Es geht hier um Kinder, die vom Hort im Josefsheim auf dem Nikolaiberg heruntergehen.  ta

Rubriklistenbild: © Michael Westermann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handy in der Schule: Eine Frage des Alters
Das Handy auf dem Pausenhof könnte bald legal werden: Bayerns Schulen sollen künftig selbst entscheiden, ob ihre Schüler das Smartphone auf dem Schulgelände nutzen …
Handy in der Schule: Eine Frage des Alters
Helfer für Erdinger Stadttriathlon gesucht
In diesem Jahr sucht Trisport wieder helfende Hände für einen reibungslosen Ablauf des Events.
Helfer für Erdinger Stadttriathlon gesucht
Zachenhubers durchschlagendes Profi-Debüt
Überzeugende Vorstellung von Simon Zachenhuber. Seinen ersten Profi-Boxkampf hat der 19-jährige Reisener in Potsdam klar nach Punkten geworden. Fast wäre es sogar ein …
Zachenhubers durchschlagendes Profi-Debüt
Heimatverein will Oldie übernehmen
Derzeit wird in Buch am Buchrain über die Zukunft des LF 8 diskutiert.
Heimatverein will Oldie übernehmen

Kommentare