Über die Strogen

Neue Fußgängerbrücke

  • schließen

Wartenberg – Die Fußgängerbrücke über die Strogen zwischen dem Weg am Pfarrkinderhaus und Rockelfing muss neu gebaut werden. Beim Hochwasser 2013 hatten sich dort die Fluten gestaut, so dass mehr Wasser aufs Kindergartengelände und in den Ortsteil Rockelfing nahe dem Friedhof abgeflossen ist. Eine neue Brücke muss daher eine höhere Durchflusshöhe haben.

Wartenbergs dritter Bürgermeister Christian Pröbst ist selbstständiger Metallbaumeister und hat das Thema für die Marktgemeinde untersucht. Nach Angaben eines Statikers könne die bestehende Spannbetonbrücke nicht umgebaut werden, berichtete er dem Marktgemeinderat. Das Bauwerk sei jetzt zwar stabil, könne aber einen Umbau nicht überstehen.

Bei einer neuen Konstruktion mit Spannungsgeländer, die nahtlos an die existierenden Wege angeschlossen werden kann, „können wir 50 Zentimeter mehr Durchfluss erreichen“, sagte Pröbst. Der Marktrat verständigte sich darauf, diesen Plan weiterzuverfolgen.

Allerdings müssten erst zwei Dinge mit dem Wasserwirtschaftsamt geklärt werden: erstens, ob die genannte Erhöhung ausreicht, und zweitens, ob für die Hochwassermaßnahme auch mit Zuschüssen zu rechnen ist.  

Timo Aichele

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
In der Verlängerung eines hochspannenden Finales hat die Spielvereinigung Altenerding das Merkur CUP Kreisfinale gegen den TSV Dorfen gewonnen.
SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner

Kommentare