Marie-Pettenbeck-Schule

Neuer Eingang zum 444. Geburtstag

  • schließen

An der Marie-Pettenbeck-Schule wird der Eingangsbereich erneuert. Wegen eines besonderen Fests könnte hier ein Kunstwerk entstehen.

Wartenberg – Die Marie-Pettenbeck-Schule will heuer den 444. Geburtstag ihrer Namenspatronin feiern. Das verriet Hans Wiesmaier in der Mittelschulversammlung am Montagabend. In diesem Zusammenhang werde an eine künstlerische Gestaltung im neuen Eingangsbereich der Grund- und Mittelschule gedacht, berichtete der Vorsitzende des Mittelschulverbands. „Das ist aber noch nicht ausgegoren.“ Marie Pettenbeck war die bürgerliche Frau von Herzog Ferdinand I. von Bayern. Er verzichtete für diese Liebe auf Erbansprüche.

Der Eingangsbereich mit Metall- und Glaselementen ist vor allem energetisch veraltet und muss erneuert werden. Diese Maßnahme ist auch eines der beiden großen Projekte im diesjährigen Vermögenshaushalt. Sowohl dafür als auch für die Erneuerung der WC-Anlagen sind jeweils 50 000 Euro eingeplant.

„Man sieht, dass das System Mittelschule Zukunft hat“, sagte Wiesmaier über die Entwicklung der Schülerzahlen auf den Höchststand von 300 Mittel- und 212 Grundschülern im laufenden Jahr. 2011 habe das noch ganz anders ausgesehen (186 und 202).

Das sei auch auf das seit 2012 in Wartenberg laufende 9+2-Angebot zurückzuführen, meinte Wiesmaier. „Ich hoffe, dass wir unseren Standort behaupten können“, erklärte der Vorsitzende und Fraunberger Bürgermeister mit Blick auf die neue Entwicklung in dem Bereich: Sowohl die Mittelschule Finsing als auch Isen soll die Möglichkeit erhalten, einen 9+2-Zug einzurichten. In diesen „Vorbereitungsklassen“, wie sie offiziell heißen, können gute Quali-Absolventen in weiteren zwei Jahren die Mittlere Reife erwerben.

Einen „gesellschaftlichen Wandel“ sieht Wiesmaier in der großen Zahl der Ganztagsschüler. 170 Kinder und Jugendliche würden dieses Angebot annehmen. Ebenso viele Essen würden folglich in der Mensa ausgegeben. Die Investition von 670 000 Euro für den Bau der Mensa sei gut angelegtes Geld gewesen.

Timo Aichele

Die Schule in Zahlen:

Grundschule:10 Klassen, 212 Schüler (davon 8 Gastschüler).

Mittelschule:13 Klassen, 300 Schüler, davon in den beiden 9+2-Klassen: 47 (Wartenberg: 6, Berglern: 6, Fraunberg: 3, Langenpreising: 8, Rest Gastschüler), 252 „normale“ Mittelschüler (Wartenberg: 86, Berglern: 50, Fraunberg: 61, Langenpreising: 47, Gastschüler: 8).

Prognose:2016/17: 212 Grund- und 300 Mittelschüler; 2017/18: 223 und 270; 2018/19: 219 und 264; 2019/20: 221 und 259.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weitere Erdgasleitungen: Arbeiten starten im September
Die Erdgasbauarbeiten von Energienetze Bayern gehen in Buch am Buchrain im Spätsommer weiter. Die Straßen Schmiedberg und Pfarranger werden die nächsten Bereiche, die …
Weitere Erdgasleitungen: Arbeiten starten im September
Brauchtum mit Taktgefühl
Ein alter Traditionstanz wird in Eicherloh aufrecht erhalten: das Schuhplattln. Aber wie schwer ist das eigentlich zu lernen? Unser Reporter Markus Ostermaier (23) hat’s …
Brauchtum mit Taktgefühl
Kinder basteln Eulen aus Heu
Eitting – Putzige Kameraden bevölkern jetzt Eittinger Gärten oder Hauseingänge. Dort platzieren die Kinder des Ferienprogramms ihre Eulen aus Heu, die sie bei Rosmarie …
Kinder basteln Eulen aus Heu
Besondere Bienenweiden
Langenpreising - In Langenpreising gibt es ganz besondere Blühflächen auf Gemeindegrund. Die Idee für diese Bienenweiden hatte Max Danner.
Besondere Bienenweiden

Kommentare