VDK Wartenberg 

Ortsverband mit 312 Mitgliedern

Wartenberg – Der Sozialverband VdK in Wartenberg ist auf 312 Mitglieder gewachsen. Das berichtete Vorsitzender Michael Gruber in der Hauptversammlung am Samstag im Café Härtl. In Wartenberg seien seit 30 Jahren keine Sozialwohnungen mehr gebaut worden, erklärte Gruber. Dass jetzt im Wittelsbacher Jagdhaus etwas passiere, bewertete er positiv.

Eine Studie der Arbeiterwohlfahrt gehe sogar von einem Rückgang bei den Sozialwohnungen von 30 Prozent aus, zitierte er weiter. Das hänge mit dem Auslaufen der Bindungsfrist zusammen. „Ich lese solche Zahlen mit großer Erschütterung“, so Gruber.

Der Ortsvorsitzende übte Kritik an den Zuständen des Sozialsystems. „Bei der Armutsstudie sind wir das drittschlechteste Land in ganz Deutschland“, zitierte er den Bericht der Bundesregierung. „Die, die schon was haben, denen bleibt schon was übrig, was man über Panama hat lesen können.“ Er fragte in die Runde, ob vielleicht einer in der Runde hier genannt worden sei, und erntete schallendes Gelächter. „Die Verteilung von unten nach oben, die hält also an.“

Der Seniorentag in der Klinik Wartenberg beherrschte den Bericht über die Aktivitäten vor Ort. „Wir waren den ganzen Tag über gut besetzt, es war eine gute Geschichte.“ Die hohe Mitgliederzahl schlug auch auf die Weihnachtsfeier durch, die einen Rekordbesuch verzeichnete. Weil der Ortsverband ein starkes Drittel seiner Mitglieder in Fraunberg hat, lag es nahe, eine Veranstaltung dort anzubieten: ein Informationsabend zu Diabetes, der mit 25 Gästen gut besucht war.

Die stellvertretende Vorsitzende Andrea Neumeier stellte das Jahresprogramm für 2016 vor: Der erste Ausflug ist am 15. Juni in den Bayerischen Wald, wo ein Schafhof samt Führung und eine Keramik-Werkstatt besichtigt werden. Ob wieder ein Besuch bei einem großen Lebkuchenhersteller stattfindet, ist noch offen.

Dem Kreisvorsitzenden Rudolf Ways und dem zweiten Bürgermeister Peter Schickinger blieben die Schlussworte. Schickinger machte auf die Senioren-Sprechstunde aufmerksam, die er jetzt nur noch alle acht Wochen zu halten gedenke, weil offenbar der Beratungsbedarf nicht so groß sei.  klk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

350 Tänzer fegen über die Bühne
Mit viel Sonnenschein und noch mehr Besuchern startete das 24. Sinnflut-Festival am Wochenende auf dem Voksfestplatz. Ein besonderer Anziehungspunkt waren die …
350 Tänzer fegen über die Bühne
Frauenhaus: Grüne sorgen sich um Übergang
Der Streit im Kreistag um das Frauenhaus beziehungsweise die Kündigung des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) schwelt weiter. Jetzt geht‘s in die nächste Runde: 
Frauenhaus: Grüne sorgen sich um Übergang
Gefragt sind Menschen, die sich einmischen
Ein Top-Jahrgang hat die Berufsschule Erding verlassen. 80 von 517 Absolventen erhielten für besondere Leistungen den Staatspreis der Regierung von Oberbayern, drei den …
Gefragt sind Menschen, die sich einmischen
Mercedes mutwillig zerkratzt
Ein Unbekannter hat zwischen Mittwoch und Samstag voriger Woche einen Mercedes der B-Klasse zerkratzt.
Mercedes mutwillig zerkratzt

Kommentare