+
Urkundenverleihung: Isabell Haindl (l.) und Ministerin Michaela Kaniber. 

So essen Kinder gesund und nachhaltig

Pfarrkinderhaus Wartenberg: Ausgezeichnete Verpflegung

Im Pfarrkinderhaus Wartenberg wird gesund und nachhaltig gegessen. Nun wurde die Einrichtung vom Ernährungsamt ausgezeichnet.

Wartenberg – Das katholische Pfarrkinderhaus in Wartenberg ist ausgezeichnet worden. Einrichtungsleiterin Isabell Haindl hat von Staatsministerin Michaela Kaniber eine Urkunde für ein Coaching über Kindertagesstätten- und Schulverpflegung erhalten. Ein ganzes Jahr lang dauerte der Prozess, wie Haindl der Heimatzeitung berichtet. Im Kern geht es um eine Verbesserung der Mittagsverpflegung. Sie soll hochwertiger, abwechslungsreicher, nachhaltiger und ökologischer werden.

Ausgezeichnetes Ergebnis

Bei fünf Terminen vor Ort mit Katharina Gümpelein vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ebersberg, Kathrin Klingel vom Kindergarten, der Vertreterin des Elternbeirats Isabel Fuchs, Koch Simon Wankerl und Haindl seien die Themen nach und nach abgearbeitet worden. Am Schluss waren 13 der 15 Kriterien erfüllt, was einer Mitteilung des Amts zufolge ein ausgezeichnetes Ergebnis ist.

Dabei geht es beispielsweise um die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte. Dass im Kinderhaus nicht so oft Fisch auf dem Speiseplan steht, sei einer der Kritikpunkte gewesen, gibt Haindl zu. Wegen der Überfischung der Meere sehe sie hier aber einen Zielkonflikt beim Thema Nachhaltigkeit.

Verpflegungsleitbild für Eltern

Zum Programm des Coachings gehörte auch, dass der Koch in die Einrichtung kommt. „Dieser erste Termin war der lustigste“, erinnert sich Haindl. Der Koch vom Hotel Reiter, von dem das Essen kommt, saß mit den Kindern auf den kleinen Stühlchen und aß mit.

Konkretes Ergebnis der einjährigen Arbeit ist ein Verpflegungsleitbild, das jetzt alle Eltern, die ihre Kinder im katholischen Pfarrkinderhauses anmelden, in die Hand bekommen. Darin heißt es unter anderem, dass sich der Speiseplan für das Mittagessen an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung orientiere. „Wir sehen die gemeinsamen Mahlzeiten als Bildung- und Lerngelegenheiten.“ Gemeinsame Mahlzeiten schulen unter anderem das Sozialverhalten. Das Abwarten, bis man dran ist, Tischmanieren und Gemeinschaftsgefühl sind Teil des Leitbildes, das damit weit über eigentliche Nahrungsaufnahme hinausgeht.

Saisonal angepasster Speiseplan

Es gibt einen Speiseplan über vier Wochen, der saisonal angepasst ist. Die Lieferanten werden dort vermerkt. Auf Schweinefleisch wird verzichtet. Vegetarische Gerichte sind dagegen im Angebot. Der Kindergarten achtet dabei auch auf die Möglichkeit für die Eltern, Rückmeldungen zu geben, um die Qualität weiter zu verbessern.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jugendzeltplatz: Unbekannte beschmieren Hauswand mit Graffiti
Gerade erst eröffnet, schon ist der erste Vandalismus am Jugendzeltplatz am Notzinger Weiher zu beklagen.
Jugendzeltplatz: Unbekannte beschmieren Hauswand mit Graffiti
„Es ist geschafft!“: Waldkindergarten öffnet pünktlich
Gute Nachrichten für Ottenhofens Kinder - und ihre Eltern: Der Waldkindergarten kann pünktlich zum neuen Kindergartenjahr am 3. September öffnen. Einen Namen hat die …
„Es ist geschafft!“: Waldkindergarten öffnet pünktlich
Gemeinderat Langenpreising: Nein zu Stützpunkt für Familien
Beim Gemeinderat fiel der Beschlussvorschlag für die Einrichtung eines Familienstützpunktes mit nur zwei Ja-Stimmen durch.
Gemeinderat Langenpreising: Nein zu Stützpunkt für Familien
17 Handwerker aus dem Landkreis bestehen die Meisterprüfung
327 Menschen absolvierten die Münchner Meisterschulen am Ostbahnhof – 17 von ihnen kommen aus dem Landkreis Erding.
17 Handwerker aus dem Landkreis bestehen die Meisterprüfung

Kommentare