+
Radelnde Reporterin: Susi G. mischte bei der Sondersitzung des Marktgemeinderats beim Starkbierfest ordentlich mit.

Starkbierfest Wartenberg

Ein WC in der Litfaßsäule und Fließband-Sushi im Kreisel

Eine ganz besondere Sondersitzung des Marktgemeinderats Wartenberg erlebten die Besucher des Starkbierfests am Samstag. 

Wartenberg – Wenn die Beschlüsse des Marktgemeinderats aus dieser Sondersitzung umgesetzt werden, dann hat Wartenberg in naher Zukunft statt dem Stopp-Schild bei der Kreuzung vorm Asia-Express einen zweispurigen Kreisel mit Running Sushi, also Sushi vom Fließband, in der Mitte. Von der zur öffentlichen Toilette umgestalteten Litfaßsäule am Marktplatz ganz zu schweigen. Und am Nikolaiberg wird schon bald mit dem Bau der ersten Tiefgaragen begonnen werden.

Diese innovativen Ideen für Wartenberg haben am Samstag beim Starkbierfest die schauspielbegabten Mitglieder des TSV in ihrem Theaterstück „Die Sondersitzung“ vorgeschlagen. „Sie haben sich wieder viel Mühe gegeben. Ein Highlight dieses Jahr waren die Videoeinspielungen während des Theaters“, meinte TSV-Chef Thomas Reischl.

Zum inzwischen zehnten Mal veranstaltete der Sportverein das Starkbierfest – „mit wechselnden Einlagen“, fügte Reischl an. „Manche Jahre mit Fastenpredigt und manche mit einem Theaterstück.“ Dieses Jahr war Letzteres an der Reihe. Wie der Titel des Stücks bereits erahnen ließ, wurde ganz nach realem Vorbild eine Sitzung des Marktgemeinderats gezeigt. Nach Einschätzung der Mitglieder war sogar eine Sondersitzung nötig, bei der die Bürger ganz und gar in den Mittelpunkt gestellt werden sollten. Und da die echten Gegebenheiten freilich von oberster Priorität waren, wurde auch die gespielte Sitzung recht kurzfristig einberufen, sie fing verspätet an und musste raumtechnisch auf den Reitersaal ausweichen. Dies tat der Beschlussfreudigkeit der Mitglieder jedoch keinen Abbruch: Ein Punkt nach dem anderen von der Tagesordnung wurde abgearbeitet.

Unterstützung gab es dabei für die Mitglieder des Marktgemeinderats durch die Reporterin Susi G. des „Wartenberger Tagblatts“, die, wie es der Zufall wollte, zu jedem der Themen einen kurzen Film vorbereitet hatte. Um beispielsweise dem Gremium wegen des Toilettenmangels auf dem Marktplatz ein wenig Inspiration zu liefern, zeigte die Reporterin ihren Beitrag „Die 10 Klositzertypen am Marktplatz“.

Und auch was die Verkehrslage im Ort betrifft, hatte sie einen passenden Videoclip parat, in dem ein äußerst sachkundiger Betroffener die Problematik der Situation zum Ausdruck brachte.

Das Publikum war begeistert vom Schauspieltalent der TSV-Mitglieder, die Stimmung im gut gefüllten Saal ausgelassen. Auf humorvolle Art haben die Sportler Themen angesprochen, die die Wartenberger allzu gut kennen, und bei denen die Meinungen gehörig auseinander gehen. Und möglicherweise war ja die eine oder andere Anregung fürs echte Leben dabei. Wer weiß, vielleicht wird der asiatisch angehauchte Kreisverkehr schon bald ein Markenzeichen Wartenbergs?

Eva Maria Hartinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Mit über 88 000 Euro belohnt der Landkreis Erding heuer jene Sport- und Schützenvereine, die ihre Anlagen modernisieren. Zumindest hat dies nun der Sportbeirat in seiner …
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Zweimal auf dem Stockerl
In der D-Jugend traten sechs Mannschaften an. Der SV DJK Kolbermoor siegte knapp vor dem TSV Dorfen und dem TSV Grafing. Die Dorfener Leistungsturnerinnen zeigten …
Zweimal auf dem Stockerl
Probeampel für Aufkirchen
Bürgermeister Bernhard Mücke teilte am vergangenen Dienstag im Gemeinderat mit, es werde demnächst eine Probeampel im Ort errichtet. 
Probeampel für Aufkirchen
Unfallfahrer mit Alkohol im Blut
Eine Schneise der Verwüstung geschlagen hat ein betrunkener Autofahrer, der am Mittwochabend einen Unfall verursacht hat.
Unfallfahrer mit Alkohol im Blut

Kommentare