Neuer Pachtvertrag 

TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro

  • schließen

Mit jährlich 45 000 Euro bedient der Markt Wartenberg den Kredit fürs TSV-Sportzentrum. Ein Drittel davon übernimmt der Sportverein.

Wartenberg – Das ist das finanzielle Arrangement, das hinter dem Pachtvertrag steht. Die Überlassung der Flächen erfolgt darüber hinaus unentgeltlich. Ende 2016 stand das kommunale Darlehen für das Sportgelände an der Thenner Straße bei 344 000 Euro, berichtet Bürgermeister Manfred Ranft auf Nachfrage.

Der Marktgemeinderat hat per einstimmigem Beschluss einen neuen Pachtvertrag verabschiedet. Er soll zum 1. Dezember in Kraft treten und dann 30 Jahre gelten. Der Hintergrund sei eine Formalität, machte Ranft in der Ratssitzung deutlich. Der Verein brauche für einen Zuschuss vom Bayerischen Landessportverband (BLSV) eine Mindestlaufzeit von 25 Jahren. Mit dem laufenden Vertrag werde das nicht mehr erreicht. Er war Anfang 2003 bis 2033 abgeschlossen worden.

In dem neuen Vertrag ist die Parzelle für das mittlerweile gebaute Vereinsheim des Volkstrachtenvereins herausgemessen worden. Dieser Bau am westlichen Ende des Parkplatzes war bei der Einweihung im Juli 2005 noch nicht einmal geplant.

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Den Bauunterhalt sämtlicher Anlagen übernimmt der TSV – außer beim Parkplatz und dem Weg zum Beach-Volleyballplatz sowie dem Wasser-, Kanal- und Stromanschluss. Kosten für Betrieb, Unterhalt und Pflege der Anlagen übernimmt ebenfalls der Verein – hier inklusive der Stellplätze. Bauliche Veränderungen dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung der Marktgemeinde vorgenommen werden.

Grundsätzlich hat der Verein umliegenden Schulen die unentgeltliche Nutzung zu gestatten. Allerdings muss die Summe der schulsportlichen und eventuell weiteren Nutzungen durch Dritte in Umfang und Intensität klar hinter dem TSV zurückstehen. „Die Nutzung durch den Verein hat Vorrang“, heißt es in dem Vertrag. Ausdrücklich werden darin sieben Tennis- und zwei Beach-Volleyballplätze, vier Stockbahnen, drei Rasenspielfelder (einer mit Kunstrasen), Vereinsheim und Parkplatz genannt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Leicht chaotisch, aber „rundummadum lieb“
Ausgiebig und gut gelaunt haben die 36 Neuntklässler der Mittelschule Isen ihren Schulabschluss gefeiert. Nach Reden, Zeugnisübergabe und Ehrung der Besten zeigten die …
Leicht chaotisch, aber „rundummadum lieb“
Hier zählt der Mensch, nicht die Note
Viele emotionale Momente gab es beim Abschlussball der Mittelschule Taufkirchen. Die Absolventen und ihre Lehrer schwelgten in Erinnerungen an eine gute gemeinsame Zeit.
Hier zählt der Mensch, nicht die Note
Wartenbergs weltmeisterlicher Traumjahrgang
Was unsere Fußballer diesmal nicht geworden sind, gab es bei der Entlassfeier der Marie-Pettebeck-Schule reichlich zu sehen: strahlende Weltmeister.
Wartenbergs weltmeisterlicher Traumjahrgang
Für Gott das Leben aufs Spiel gesetzt
Seit 40 Jahren steht Michael Henger im Dienste Gottes und seiner Schäfchen in St. Wolfgang. So lange ist er schon Pfarrer. Sein Weg zum Diener Gottes war nicht immer …
Für Gott das Leben aufs Spiel gesetzt

Kommentare