+
Ehrungen bei der DLRG Wartenberg (v. l.): Jürgen Hartmann, Stell a, Toska und Arwed Vogel, Melanie Voihtenleitner und Ludwig Limmer. 

dlrg wartenberg 

Vor allem vier Lebensretter bewachen den Thenner See

Die DLRG Wartenberg kann mit einer deutlich verstärkten Ausrüstung in die neue Badesaison gehen.

Wartenberg – Vorsitzender Jürgen Hartmann berichtete in seinem Jahresbericht zur Hauptversammlung am Samstag im Café Härtl, dass das neue Fahrzeug angekommen sei und in einer vom Markt Wartenberg bereitgestellten Garage Platz gefunden hat. Der Vorsitzende dankte für diese Unterstützung.

Außerdem soll heuer ein neues Einsatzboot in Dienst gestellt werden (siehe Bericht im Kasten). Die Ortsgruppe ist 2016 um zwei Mitglieder gewachsen, die teilweise sogar langjährige Erfahrungen bei der DLRG mitbringen. 1695 Wachstunden am Thenner See schlagen für die Ortsgruppe zu Buche. Das ist etwas weniger als im Vorjahr, was aber dem eher durchwachsenen Wetter den Sommer über geschuldet ist.

Noch nicht ganz gelöst ist das Problem, dass sich der größte Teil dieser auf den ersten Blick enormen Summe auf vier Aktive konzentriert. Hoffnung machen da die 614 Stunden, die auf die immer aktiver werdende Jugend entfallen. 33 Wachgänger gab es insgesamt.

Zwölfmal waren die Sanitätsdienste der Ehrenamtlichen gefragt. Akute Notfälle verzeichnen die Berichte erfreulicherweise nicht. Zwei Mal waren die Freiwilligen für Sachbergungen im Wasser. Zu den Wachstunden müssen noch 313 Stunden für Arbeiten an Gerät und Gebäude gerechnet werden, weitere 500 für Organisation und Verwaltung. Dazu gehört auch das aufwändige Erstellen der Wachdienstpläne.

Viel für die Allgemeinheit geleistet wurde bei der Schwimmausbildung: Vier Seepferdchen, sechs Jugendschwimmabzeichen Bronze, eines in Silber, sechs in Gold, wurden abgenommen. Dazu kommen 40 Rettungsschwimmabzeichen Silber, die die Basis für die Befähigung zum Wachdienst sind, und noch einmal 13 in Gold. Zudem haben Aktive 14 Mal an Lehrgängen teilgenommen.

Geehrt wurden Stella, Toska und Arwed Vogel für zehnjährige Mitglieschaft. Melanie Voithenleitner bringt es auf 25 Jahre. Walter Grigoleit und Ludwig Limmer sind der DLRG sogar 40 Jahre treu.

4000 Euro Zuschuss für ein neues Motorrettungsboot

Die DLRG Wartenberg kann bald mit einem neuen Motorrettungsboot über den Thenner See düsen. Das aktuelle Boot ist bereits 42 Jahre alt. Für die Ersatzbeschaffung wird inklusive Außenbordmotor und Bootsanhänger mit etwas mehr als 34 000 Euro Gesamtkostengerechnet.

Der DLRG-Bezirk Oberbayern unterstützt die Wartenberger bei der Beschaffung mit 2000 Euro. Weitere knapp 6000 Euro kommen von der Margot-Probandt-Stiftung. Der Markt Wartenberg steuert 4000 Euro bei. Einen Zuschussin gleicher Höhe gewährt nun der Landkreis. Das beschloss der Kreisausschuss gestern einstimmig.

Die verbleibenden gut 18 000 Euro kann die DLRG Wartenberg nach eigenen Angaben in dem Zuschussantrag aus eigenen Mitteln finanzieren. Durch sparsames Wirtschaften habe der Ortsverband 30 000 Euro auf der hohen Kante, schreibt Vorsitzender Jürgen Hartmann. Für den laufenden Geschäftsbetrieb 2017 seien im Haushalt etwa 6000 Euro eingeplant.

Das Boot soll künftig nicht nur am Thenner See der Sicherheit der Badegäste dienen, sondern kann auch für den Katastrophenschutz im ganzen Landkreis eingesetzt werden – insbesondere bei Hochwasserkatastrophen. Dieses Argument bezeichnete Landrat Martin Bayerstorfer als wichtig. Damit sei Zuschuss zu rechtfertigen.

Die DLRG Wartenberg sorgt seit 1965 für die Sicherheit der Badegäste am Thenner See. Seit 1978 wird dafür auch ein Motorboot eingesetzt. Das aktuelle Kunststoff-Glasfaser-Boot habe 1995 eine Privatperson dem Verein fast geschenkt, schreibt Hartmann. Als Ersatz hat sich der Ortsverband für ein Aluminium-Mehrzweckboot mit Bugklappe entschieden.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Der absolut letzte Höhepunktbeim 141. Dorfener Volksfest war am Sonntagabend die Wahl des neuen Wiesnmadls für 2018.
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Keinen Zwischenfall meldete die Polizei während des gesamten 141. Dorfener Volksfestes. Zehn Tage wurde gemütlich, auch ausgelassen, feucht-fröhlich und vor allem …
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
Äußerst hitzig könnte es heute Abend vor der Sitzung des Taufkirchener Bauausschusses zugehen, denn um 17.30 Uhr ist ein Ortstermin anberaumt.
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff

Kommentare