+
Treue Mitglieder ehrten (v. r.) vom Bezirksverband der stellvertretende Vorsitzende Reinhardt Kutscher und die Ehrungsbeauftragte Magdalena Linke sowie (v. l.) Ortsvorsitzender Jürgen Hartman. Manfred Graf erhielt die Urkunde für 40 und Robert Schweiger für zehn Jahre. Abwesend waren Peter Masek (10) sowie Monika Limmer, Markus Wutke und Nadine Limmer (alle 25).

DLRG Wartenberg

Wachdienst ist gesichert

Wartenberg – Die Lebensretter von der DLRG können ihre Einsatzstunden am Thenner See abdecken. Im vergangenen Jahr war dort 24 Mal Erste Hilfe gefragt – aber nie in einer wirklich ernsten Situation.

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Wartenberg hat sich freigeschwommen. 2015 haben 49 Rettungsschwimmer am Thenner See 1836 Wachstunden geleistet. An 38 Tagen waren sie im Einsatz. In der vorangegangen Jahreshauptversammlung hatte Jürgen Hartmann noch von einer Krise gesprochen und sogar die Fortsetzung des Wachdienstes in Frage gestellt. Nun zog der Vorsitzende eine positivere Bilanz. Alleine die Jugend sei mit 395 Stunden dabei gewesen.

Der Wachdienst war 2015 auch nötig. Nach den Berichten in der Hauptversammlung am Freitag im Café Härtl waren die Kenntnisse in Erster Hilfe 24 Mal gefragt. Glücklicherweise habe es aber keine schwerwiegenden Einsätze gegeben. „An der Qualifizierung der Mitglieder können wir alle noch arbeiten“, mahnte der Vorsitzende.

Der Ortsverband hat sich teilweise neu aufgestellt und vor allem bei der Jugend mächtig zugelegt. 19 Neuzugänge verzeichnete der Ortsverband, davon zehn Kinder und Jugendliche. Nach nur drei Abgängen stieg die Zahl der Mitglieder auf 101.

Mit den zusätzlichen Aktiven konnte eine komplette Jugendgruppe aufgebaut werden. Neue Jugendleiterin ist Andrea Riedl, ihre Stellvertreter sind Moritz Zink und Daniela Stiglmayr. Für Wirtschaft und Finanzen ist ab sofort Michaela Schulte zuständig. „Somit haben wir eine Jugendvertretung, die voll der Jugendordnung entspricht“, freute sich Hartmann. Die Wahlen erfolgten einstimmig unter der Leitung des stellvertretenden Bezirksjugendleiters Marvin Köhn und wurden von der Versammlung der Erwachsenen einstimmig bestätigt.

Die DLRG hat etliche Rettungsschwimmer ausgebildet, 112 Menschen wurden in Erster Hilfe geschult. Weiter erhält die Ortsgruppe ein neues Einsatzfahrzeug, laut Technischem Leiter Thomas Reiter einen Mercedes Sprinter mit drei Sitzplätzen. „Jetzt haben wir das Problem: Das Fahrzeug muss irgendwo untergestellt werden.“ Hinter dem Rathaus stehe der DLRG eine Garage in Aussicht. „Da bringt man locker das Fahrzeug samt Hänger rein, und dann haben wir an der Seite auch noch Platz für ein Regal“, freute sich Reiter.

Der Ortsverband verfügt über zwei neue Sanitäter: Marc Friedrich und Andreas Riedl. Sie erhielten vom Technischen Leiter ein Abzeichen und von der Versammlung viel Beifall.

Nach dem Kassenbericht von Harry Grigoleit haben allein die Wertstoffsammlungen gut 2600 Euro gebracht. Die nächste Altpapier-Sammlung ist am 30. April. 3500 Euro wurden in einen gebrauchten 50-PS-Motor für das Boot investiert. Das ist ziemlich genau der Betrag, der als Minus zu Buche steht. „Wir können das Jahr 2016 mit seinen anstehenden Aufgaben bestreiten“, so der Schatzmeister, dessen Haushalt für 2016 einstimmig angenommen wurde.

Drei Mal hat sich die Jugend beim Ferienprogramm eingebracht. Wichtiger war dem Vorsitzenden aber die Rettungsschwimmer-Ausbildung. Da seien die Jugendlichen gut dabei, und das freue ihn sehr. Drei Rettungsschwimmabzeichen Bronze wurden abgenommen und sieben in Silber. Diese sind Voraussetzung für die Teilnahme am Wachdienst.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare