+
Herzlichen Glückwunsch: Jubilar Joachim Thiel (vorne) mit (v. l.) Bürgermeister Manfred Ranft sowie seinen Töchtern Isabella und Michaela.

„Notfalls schau’ ich mir auch die Bayern an“

Wartenberger Sportfan Joachim Thiel feiert 85. Geburtstag

Joachim Thiel aus Wartenberg hat seinen 85. Geburtstag gefeiert.

Wartenberg – Joachim Thiel aus Wartenberg hat seinen 85. Geburtstag gefeiert. Der in Brieg in Schlesien geborene Jubilar kam zunächst nach Mainburg, ging dort zur Schule und lernte dort auch seine Frau Elfriede kennen, bevor er in München bei VDO eine Lehre anfing und in einem Lehrlingswohnheim unterkam. Dort haben die zwei – sie war Tochter eines Zahnarztes – ihre Beziehung intensivieren können. Im Alter von 20 Jahren wurde bereits geheiratet. Das Paar hat mit Isabella und Michaela zwei Töchter groß gezogen.

Vor 35 Jahren kam der Groß- und Einzelhandelskaufmann nach Wartenberg, zunächst an die Höhenstraße, später an die Pfarrer-Huber-Straße, wo er heute noch lebt, und zwar mit den beiden Töchtern, die den zwischenzeitlich verwitweten Vater liebevoll pflegen. „Ich habe zwei wohl gewachsene Töchter, die mich pflegen, und dafür danke ich meiner Frau jeden Morgen“, sagt der Jubilar.

Die beiden Schwestern leisten seit jetzt zehn Jahren so einiges. Das zweite männliche Wesen im Haus ist Sigi, und der kam letztlich als Pflegefall aus dem Tierheim Heinzelwinkl: Der Kater war in einem beklagenswerten Zustand, wurde liebevoll aufgepäppelt und weicht heute dem Jubilar nicht von der Seite. Es war, wie die Töchter berichteten, Liebe auf den ersten Blick, und zwar beiderseits.

Sport im Fernsehen gehört zu den Leidenschaften des früheren Handballspielers. Fußball muss sein, am liebsten hat er die Sechzger. „Notfalls schau’ ich mir auch die Bayern an“, meint er. Freude hat Thiel, wenn er auf der Terrasse in der Sonne „Hof halten“ kann, wie er es formuliert. Dann ist mancher Plausch mit den Nachbarn möglich.

Ein besonderes Ereignis ist immer, wenn er Geburtstag hat. Dann geht es, wie auch diesmal, in den Circus Krone. Seiner früheren Leidenschaft, der Fotografie, kann Thiel allerdings nicht mehr so nachgehen. Aber seine Töchter erinnern sich noch amüsiert an die „harte Kindheit“, wenn das Badezimmer (und damit auch das Klo) blockiert war, weil Papa drinnen Filme entwickelte.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister-Kandidat Reinhard Huber stellt sich bei Gemeindefriede Eitting vor
Reinhard Huber ist Bürgermeisterkandidat der Ortsliste Reisen. Nun stellte er sich und seine Ideen bei seinen Unterstützern vom Gemeindefrieden vor.
Bürgermeister-Kandidat Reinhard Huber stellt sich bei Gemeindefriede Eitting vor
Bürgerblock Moosinning: Locker in die heiße Wahlkampfphase
Entspannt geht der Bürgerblock Moosinning in die heiße Wahlkampfphase. Die freien Wähler hoffen wieder auf vier Sitze im Gemeinderat, geben aber keine …
Bürgerblock Moosinning: Locker in die heiße Wahlkampfphase
Ehemaliger Mordermittler  Josef Wilfling kommt ins Feuerwehrhaus Lengdorf
Josef Wilfling kommt nach Lengdorf. Unter dem Motto „Die reale Welt des Bösen“ liest der ehemalige Mordermittler der Münchner Polizei am Samstag, 21. März, um 19.30 Uhr …
Ehemaliger Mordermittler  Josef Wilfling kommt ins Feuerwehrhaus Lengdorf
Vier Stützen der Schulfamilie: Ruhestand für zwei Lehrer und Sekretärinnen am Gymnasium Dorfen
Viele Dienstjahre haben die Kollegen am Gymnasium in Dorfen gearbeitet. Jetzt ist es für vier Kollegen endlich Zeit für den wohlverdienten Ruhestand. 
Vier Stützen der Schulfamilie: Ruhestand für zwei Lehrer und Sekretärinnen am Gymnasium Dorfen

Kommentare