+
Gute Laune beim Spatenstich hatten (v. l.) Martin Helm, Grundstückbesitzer Rudolf Hartl, Stefan Steurer, Bauleiter Ralf Siegel, Peter Schickinger, Christian Pröbst und Manfred Ranft.

Spatenstich Netto-Markt

Zuwachs für die „Einkaufsmeile“

Wartenberg - Im Sommer wird in Wartenberg ein weiterer Lebensmittel-Discounter eröffnen. Gestern war erster Spatenstich für den neuen Netto-Markt.

Eine Lücke in der „Wartenberger Einkaufsmeile“, wie sie Bürgermeister Manfred Ranft nennt, wird geschlossen. Gestern war der offizielle erste Spatenstich für den neuen Netto-Markt, der zur Edeka-Gruppe gehört. Auf 6000 Quadratmetern Grund werden 1500 Quadratmeter Nutzfläche realisiert. Davon sind 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche, die laut Stefan Steurer vom Regensburger Bauträger Ratisbona ein Café mit Aufenthaltsmöglichkeit und auch ein Frischesortiment enthalten wird.

Schon bald nach den diesjährigen Sommerferien soll der neue Markt eröffnet werden. Vor etwa einem Jahr seien die ersten notariellen Vereinbarungen getroffen worden, berichtete Steurer bei dem Pressetermin gestern Vormittag. Er geht von einem Einzugsgebiet von 15 000 Einwohnern aus.

Ranft, der von seinen beiden Stellvertretern Peter Schickinger und Christian Pröbst begleitet wurde, sprach von einer Stärkung der zentralörtlichen Funktion Wartenbergs. Wichtig sei auch, dass hier die „Einkaufsmeile“ nicht so weit vom Zentrum weg sei: „Es ist nicht so weit weg, dass man nur noch mit dem Auto hin kann.“

Auf die Anmerkung der Heimatzeitung, dass die Bevölkerung nicht so schnell wachse wie die Verkaufsfläche, sagte Ranft: „Aber sie wächst. Und es fließt immer noch viel Kaufkraft nach außen.“ Das haben auch die Gutachten ergeben, die die Gemeinde hat anfertigen lassen. Der Dorfladen in Langenpreising störe dabei nicht, meinte der Bürgermeister. Schickinger ergänzte: „Der Dorfladen wird sicher sein Potenzial haben, und das soll er auch.“ Ranft: „Den müssen dann die Langenpreisinger erhalten, die ihn wollen.“

Netto-Gebietsleiter Expansion, Martin Helm, ging auf das Sortiment ein, das in erster Linie das klassische Discounter-Angebot enthalten werde, aber auf den sogenannten Non-Food-Bereich weitgehend verzichten werde.

Die Gründungsarbeiten sind schon abgeschlossen. Der neue Markt wird auf 420 Säulen stehen, die bereits in den weichen Boden eingebracht worden sind.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Musikalisch vom Kaukasus bis nach Paris
Knapp 100 Gäste genossen das Sommerkonzert in Wörth.
Musikalisch vom Kaukasus bis nach Paris

Kommentare