1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

SPD will Ringschluss-Trasse auch für Express-Züge nutzen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erding/Flughafen - Die SPD in Stadtrat und Kreistag fordert Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) auf, alle S-Bahn-Planungen auf den Tisch zu legen. Der Ringschluss müsse endlich realisiert werden.

Zwei Tage vor der Schienen-Pressekonferenz von Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Zeil und der Flughafen München GmbH (FMG) fordert Horst Schmidt, Mitglied in Stadtrat und Kreistag, den kommunalen Gremien die bisherigen Planungen vorzulegen. „Die Öffentlichkeitsarbeit der Planer ist unzureichend“, so Schmidt in einer am Montag verbreiteten Presseerklärung.

Der SPD-Politiker appelliert an den Landtag, die Staatsregierung und die Landeshauptstadt, dem S-Bahn-Ringschluss von München über Erding zum Flughafen und weiter nach Freising mehr Gewicht einzuräumen – und endlich mit dem Bau zu beginnen. Diese Variante komme beim Bestreben, den Moos-Airport besser anzubinden, regelmäßig zu kurz. Dabei werde oft vergessen, dass durch den Ringschluss Flughafen und Messe in Riem näher aneinander rücken. Dieses Projekt einschließlich des kompletten zweigleisigen Ausbaus ist aus Sicht der SPD sinnvoller und zukunftsträchtiger als eine neue Express-S-Bahn. „Mit der S 1, der S 8 und der S 2 wäre der Flughafen schnell, aus verschiedenen Regionen und kostengünstig zu erreichen“, ist Schmidt überzeugt. Er hält es auch für möglich, auf allen drei Linien einmal pro Stunde einen Expresszug fahren zu lassen. „Damit könnte die schlechte Verkehrsanbindung des Flughafens rasch behoben werden“, ist der Chef der SPD-Kreistagfraktion überzeugt. Und: „Viele Pendler würden auf die Bahn umsteigen.“ (ham)

Auch interessant

Kommentare