Eingeklemmt wurde eine 23-Jährige in diesem Ford. Die Feuerwehr befreite sie.
+
Eingeklemmt wurde eine 23-Jährige in diesem Ford. Die Feuerwehr befreite sie.

Rettungskräfte waren gefordert

Wörth und Dorfen: Zwei Unfälle, acht Verletzte

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Kurz nacheinander ereigneten sich am Dienstag zwei Unfälle in Wörth und Dorfen. Acht Menschen wurden verletzt.

Wörth/Dorfen – Zwei schwere Unfälle, die sich am Dienstagabend kurz hintereinander ereignet haben, haben insgesamt acht Verletzte gefordert. Gegen 19.40 Uhr fuhr Polizeiangaben zufolge in 38-Jähriger aus Wörth auf der Schwillachstraße in Wörth in Richtung Unterschwillach. An der Kreuzung mit der St. Urban-Straße nahm er einem VW Golf die Vorfahrt, der von einem Landshuter (23) gesteuert wurde.

Der Ford krachte mit voller Wucht in die Seite des VW. Dabei wurde dessen Beifahrerin (23) schwer verletzt eingeklemmt. Die Feuerwehren Hörlkofen und Altenerding mussten das Opfer mittels Rettungsspreizer und -schere aus dem Wrack befreien. Sie wurde ins Klinikum Erding eingeliefert. Auch die Beifahrerin im VW zog sich schwere Verletzungen zu und kam in eine Münchner Klinik. Der Verursacher wurde mit leichten Blessuren in die Ebersberger Kreisklinik gefahren, der Landshuter mit einer Augenverletzung in die Münchner Augenklinik. Der Schaden beläuft sich auf rund 20 000 Euro. An der Einsatzstelle waren das BRK, der Rettungsdienst MKT, der Einsatzleiter Rettungsdienst sowie das BRK-Kriseninterventionsteam.

An der Front stark beschädigt wurde dieser Suzuki.

Wenig später, gegen 20.15 Uhr, krachte es auf der Staatsstraße 2084 Erding–Dorfen. Laut Polizei fuhren ein Dorfener und ein Isener (beide 19) hintereinander in östliche Richtung. Der Dorfener wollte auf Höhe Zeilhofen rechts abbiegen. Das erkannte der Fahrer dahinter zu spät, wich nach rechts aus und traf den abbiegenden Wagen. Beide prallten in die Leitplanke. Die je zwei Insassen erlitten leichte Verletzungen und kamen in Krankenhäuser. Im Einsatz waren neben Rettungsdienst und Notarzt die Feuerwehren Dorfen und Zeilhofen. Der Schaden beläuft sich auf 37 000 Euro. (ham)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare