Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto

Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
+

Aktuelle Baumaßnahmen 

Neue WCs für den Wörther Weiher

Die Gemeinde Wörth rüstet ihren Badeweiher für die kommende Saison. Derzeit entstehen neue WC-Anlagen. Einen eigenen Kinderspielplatz wird es auf dem Gelände hingegen nicht geben.

Von Vroni Vogel

Wörth– Der Kran ist schon von Weitem zu sehen: Derzeit laufen am Wörther Weiher einige Baumaßnahmen, die bis zur neuen Badesaison fertiggestellt sein sollen. Der Rohbau für die drei neuen Toilettenanlagen – für Damen, für Herren und barrierefrei – steht bereits weitgehend. In dem neuen Gebäude werden zudem Sozialräume und ein WC für das Kioskpersonal entstehen.

Wie Bürgermeister Thomas Gneißl beim Ortstermin erläuterte, soll der Neubau über eine Überdachung mit dem Kiosk verbunden werden. Der Zugang zu den WCs wird gepflastert und auf die Weiherseite hin verlegt. Außerdem soll der Bereich zwischen Neubau und Kiosk mit einem absperrbaren Tor versehen werden, um Vandalismus vorzubeugen. Die Verlegung des WC-Zugangs habe zur Folge, dass die Badefreunde die Liegewiese, die im Sommer stark frequentiert werde, bis hin zum Gebäudekomplex nutzen könnten.

Der Platzbedarf war einer der Gründe, weshalb ein Antrag auf Errichtung eines Kinderspielplatzes am Wörther Weiher in der jüngsten Gemeinderatssitzung abgelehnt worden war. Eine Gemeindebürgerin hatte das Gesuch gestellt. Das Gremium folgte mit seiner Entscheidung der Empfehlung des Bau- und Umweltausschusses. Denn ein Spielplatz würde beträchtliche Flächen der ohnehin schon knappen Liegewiese in Anspruch nehmen.

Ein weiteres Argument war, dass die Sauberhaltung des Sandkastens mit Blick auf diversen Tierkot von Katzen, Hunden und Wildtieren nicht gewährleistet werden könne. „Das können wir unmöglich durchhalten“, sagte Gneißl dazu. Auch die Vandalismusproblematik wurde angesprochen: Die Ratsmitglieder befürchten Scherben im Sandkasten als Gefahrenquelle.

Gneißl erläuterte bei der Weiherbegehung, dass ein Spielplatz aus Sicherheitsgründen zentral und einsichtig gelegen sein müsste. Er könne folglich nicht in Richtung Sempt gerückt werden, sondern würde stattdessen das Areal der Liegewiese betreffen. Die Ablehnung des Platzes sei auch in Absprache mit der Wörther Wasserwacht erfolgt, so Gneißl.

Man wolle aber die Flachwasserzone, die als Kinderbereich genutzt wird, bis zur neuen Badesaison mit feinem Kies wieder gut nutzbar gestalten und grundsätzlich alle Einstiegsbereiche so abflachen, dass die Badegäste möglichst bequem ins Wasser kommen.

Zudem soll der renovierungsbedürftige Steg auf der Nordseite am Fischergrundstück nächstes Jahr komplett erneuert werden. Auf längere Sicht stehe auch die Erneuerung der Wasserwachthütte an. „Sie entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand“, so Gneißl. Wie eine neue Hütte aussehen könnte, dazu habe man noch keine konkreten Ideen. In jedem Fall soll sich der Bau in die Natur einfügen. „Wir müssen uns in absehbarer Zeit Gedanken machen“, so der Bürgermeister.

Bis es soweit ist, hält die Wasserwacht den Altbau wie bisher eigenständig in Schuss. „Die Gemeinde zahlt bei Ausbesserungen des Material“, erläuterte Gneißl. Nächstes Jahr wird in jedem Fall ein Jubiläum gefeiert: 50 Jahre Wasserwacht Wörth.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mut, Selbstlosigkeit und Durchhaltevermögen
Erfolgreiche Schul- und Ausbildungsabsolventen ehrten Moosinnings Bürgermeisterin Pamela Kruppa und Wirtschaftsreferent Christian Nagler in der Bürgerversammlung am …
Mut, Selbstlosigkeit und Durchhaltevermögen
Suche nach 63-Jährigem mit gutem Ausgang
Für eine groß angelegte Vermisstensuche hat ein 53 Jahre alter Mann aus Taufkirchen gesorgt. Erst über zwölf Stunden später sollte sie gut ausgehen.
Suche nach 63-Jährigem mit gutem Ausgang
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Mit jährlich 45 000 Euro bedient der Markt Wartenberg den Kredit fürs TSV-Sportzentrum. Ein Drittel davon übernimmt der Sportverein.
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Höher bauen gegen die Wohnungsnot
Wohnen, Parken und der Radverkehr – diese Themen brannten den Kletthamern in der Bürgerversammlung im Pfarrsaal St. Vinzenz auf den Nägeln. Die Besucher machten von …
Höher bauen gegen die Wohnungsnot

Kommentare