+
Gemütliches Beisammensein nach schwerer Zeit: Der Wörther Eine-Welt-Laden hat während der Kirchensanierung von St. Peter eine schwierige Zeit gemeistert und präsentierte jetzt seine Arbeit im Pfarrheim. Unser Bild zeigt den Auftritt des Kinderchors unter Leitung von Regine Hofmann.

Arche Noah in Wörth

Weltladen überwindet Durststrecke

Umsatzeinbußen von 30 Prozent hat der Eine-Welt-Laden in Wörth wegen der Sperrung der Kirche aushalten müssen. Jetzt ist ein Ende der Durststrecke in Sicht.

Wörth„Wir hoffen, die Durststrecke der vergangenen zwei Jahre ist mit der Wiedereinweihung nach der Kirchenrenovierung überwunden“, sagte Melanie Kollmannsberger vom Team des Eine-Welt-Ladens Arche Noah in Wörth bei einer Veranstaltung für die ganze Familie im Pfarrheim.

Dort im Untergeschoss befindet sich das Geschäft mit Waren aus fairem Handel. In den vergangenen 24 Monaten hatte es zu kämpfen, weil lange Zeit kein Gottesdienst in der brandgeschädigten Kirche St. Peter abgehalten werden konnte. „Da wir nicht wie gewohnt nach den Sonntagsgottesdiensten die Ladentüren öffnen und zu den Gottesdiensten nur mit einem kleinen Warenbestand vor Ort fahren konnten, ist der Umsatz von 9000 auf 6000 Euro eingebrochen“, erläuterte Kollmannsberger in ihrem Bericht. „Dies war vermutlich in den vergangenen 22 Jahren die schlimmste Zeit im Weltladen.“ Zum Glück habe man auf Großabnehmer setzen können, die jährlich zwischen 60 und 70 Kilo Kaffee kauften.

Am Mittwoch, 9. Mai, wird die Kirche um 18 Uhr feierlich wiedereröffnet. Dazu kommt Weihbischof Bernhard Haßlberger. Deses Datum markiert auch einen Neuanfang für den Eine-Welt-Laden.

Kollmannsberger dankte dem fleißigen Team, das sonntags mit dem Warenkontingent – haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Kaffee und Gewürze sowie nette Kleinigkeiten aus fairem Handel – zu den Gottesdiensten nach Kirchötting gefahren ist und sie im Pfarrheim präsentiert hat, sowie allen Stammkunden für die Unterstützung in der schwierigen Zeit. Das Team besteht aus Melanie und Herbert Kollmannsberger, Petra Schletter, Anneliese Haupt, Saskia Kapfinger, Angela Seidl, Vera Naab und Sandra Heller. Gedankt wurde auch den Gründungsmitgliedern Andrea und Willi Worofka, die ausgeschieden sind, aber in dringenden Fällen weiter unterstützend zur Seite stünden.

Kollmannsberger betonte, man sei ständig auf der Suche nach neuen Helfern. Sie appellierte an alle Interessierten, sich für den fairen Handel einzusetzen, und ging auf soziale Aktivitäten ein. So habe man seit 2013 ein Patenkind in Indien über den Verein Schritt für Schritt unterstützt. Das Mädchen habe seine Schulausbildung abgeschlossen und werde jetzt mit einem Stipendium bei der Ausbildung zur Kosmetikerin gefördert. Seit 1. April hat der Eine-Welt-Laden für jährlich 180 Euro eine weitere Patenschaft für ein Mädchen in Indien übernommen, um ihm den Schulbesuch zu ermöglichen. Den Verein Schritt für Schritt will man zudem mit einer Spende von 900 Euro unterstützen, um im landwirtschaftlichen Bereich Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern.

Weitere 1000 Euro sollen an den Verein Luzolo, den der ehemalige Wörther Pfarrer Guy-Angelo Kangosa ins Leben gerufen hat, gehen. Seit 2011 hat der Weltladen dafür bereits 1500 Euro gespendet. Über Luzolo wurde im Kongo eine Schule mit Gesundheitszentrum gebaut.

Die Veranstaltung hat der Wörther Kinderchor mit seiner Leiterin Regine Hofmann sowie von das Instrumentaltrio mit Yuka Grüner, Hannah und Miriam Kressierer musikalisch gestaltet. vroni vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
Die beiden bremsenden Fahrzeuge vor sich zu spät erkannt hat am Dienstag kurz nach 18 Uhr eine Walpertskirchenerin auf der Kreisstraße ED19 Erding-Eitting.
Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
88-Jähriger steuert in Gegenverkehr
Vermutlich mit der Situation überfordert war am Dienstagnachmittag ein 88 Jahre alter Autofahrer, der von Mitterlern in Richtung Berglern fuhr.
88-Jähriger steuert in Gegenverkehr
Die meisten treten wegen der Steuer aus
Im Jahr 2018 sind 1041 Menschen im Kreis Erding aus der Kirche ausgetreten. Das ergibt eine Umfrage unserer Zeitung in allen Gemeindeverwaltungen des Landkreises.
Die meisten treten wegen der Steuer aus
Labor für die Wissenschaftler von übermorgen
Der Städtische Kindergarten aus Dorfen und der Katholische Kindergarten St. Johannes aus Erding sind in einer Festveranstaltung der IHK für München und Oberbayern im …
Labor für die Wissenschaftler von übermorgen

Kommentare