Kurzweilig und spannend las Anja Janotta in der Gemeindebücherei Wörth aus ihrem Buch „Die Isar-Detektive: Falscher Alarm“.
+
Kurzweilig und spannend las Anja Janotta in der Gemeindebücherei Wörth aus ihrem Buch „Die Isar-Detektive: Falscher Alarm“.

Autorin Anja Janotta zu Gast in Gemeindebücherei Wörth – Einblicke ins Maximilianeum

Auf Spurensuche mit den Isar-Detektiven

  • Veronika Macht
    VonVeronika Macht
    schließen

Eine Lesung mit Kinderbuchautorin Anja Janotta fand in der Gemeindebücherei Wörth statt. Gemeinsam machte sie sich mit den Zuhörern auf Spurensuche im Maximilianeum.

Wörth – Feueralarm im Maximilianeum! Und dann wird auch noch ein wertvolles Gemälde geklaut. Das schreit nach einem Fall für die Isar- Detektive. Gemeinsam gehen die vier Freunde Elias, Flo, Balu und Metti auf Spurensuche – doch der Fall wird immer verzwickter. Können sie den Dieb überführen? Dieser Frage ging in der Gemeindebücherei Wörth Anja Janotta nach.

Die Journalistin und Autorin las aus ihrem Buch „Die Isar-Detektive: Falscher Alarm“ – ein Projekt, das der Bayerische Landtag aus der Taufe gehoben hat. In der Krimi-Serie, angestoßen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, wird im Maximilianeum in München ermittelt. Zugleich bekommen die jungen Leser einen unterhaltsam Einblick, wie der Landtag aussieht und wie dort Politik gemacht wird.

Lesung im Rahmen von „Neustart Kultur“

Die Lesung fand im Rahmen des Sommerferien-Leseclubs in Bayern statt und wurde im Rahmen von „Neustart Kultur“ durch den Deutschen Literaturfonds gefördert. Die Bücherei um Leiterin Marita Zimmermann hatte sich dafür beworben – wie mehr als 50 weitere Bibliotheken auch, sodass am Ende das Los entscheiden musste. „Und wir haben gewonnen“, freute sich Zimmermann.

Rund 25 Kinder waren in die Bücherei gekommen, coronakonform saßen sie alleine oder als Geschwister in kleinen Grüppchen. Sie erfuhren von Janotta, dass die Veranstaltung in Wörth für sie quasi ein Heimspiel war, sei sie doch im nahen Markt Schwaben aufs Gymnasium gegangen.

In ihrem Buch nahm sie die Mädchen und Buben mit ins Maximilianeum, wo ein Feueralarm Abgeordnete und Besucher aufschreckt. Schnell wird klar, dass es falscher Alarm war – und dass dabei ein wertvolles Gemälde gestohlen wurde. Es stellte sich heraus, dass in Wörth viele kleine Ermittler wohnen, denn Ideen, wer das Bild gestohlen haben könnte und warum, hatten die Kinder viele. „Ihr seid ja super Detektive“, zeigte sich Janotta begeistert, ohne zu verraten, wie das Buch endet. Das können die Kinder nun selbst herausfinden, denn jedes bekam ein Exemplar geschenkt.

Ob sie sich vorstellen könnten, später einmal selbst Politiker zu werden, hatte Janotta die Kinder zu Beginn der Lesung gefragt. Die schüttelten unisono die Köpfe, haben sie doch alle ganz andere Berufswünsche – Mathematiker, Kunstlehrerin, Architekt, Landwirt. Und doch stellte die Autorin fest, dass dem einen oder anderen Kind durchaus eine Karriere in der Politik bevorstehen könnte. Denn die Mädchen und Buben hatten jede Menge Ideen, was sie entscheiden würden, wenn sie Politiker wären.

Vorschläge der Kinder für die Kinderkommission

Danach hatte sie Janotta ebenfalls gefragt und erzählt, dass sie bei allen Lesungen solche Vorschläge der Kinder sammele. All diese Ideen wolle sie dann der Kinderkommission des Bayerischen Landtags übergeben.

Dabei zeigten sich die Wörther Mädchen und Buben erstaunlich gut informiert und vielseitig interessiert am politischen wie auch gesellschaftlichen Geschehen. „Alles soll gerechter werden“, lautete zum Beispiel ein Vorschlag, „reiche Menschen sollten mehr spenden für Kinder und arme Länder“ ein anderer. Auch illegale Tiertransporte, das Abholzen der Regenwälder, Massentierhaltung, mehr Solar- und Windenergie oder Plastiksparen waren Themen, welche die Kinder als Politiker einbringen würden.

„Ich sehe schon, ihr seid richtige Tier- und Klimaschützer, und ihr seid unglaublich gerecht. Man müsste euch eigentlich wählen“, meinte Janotta augenzwinkernd und verriet, dass es in Band 2 der Isar-Detektive, „Verdacht im Tierheim“, auch ums Thema Tierschutz gehen werde. Das Buch, erneut illustriert von Stefan Leuchtenberg, erscheint im Herbst. Auch diese Isar-Detektive-Geschichte richtet sich an Kinder ab neun Jahren.

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare